OLDENBURG - Nach dem Vorkampf zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Schwimmer (DMS) in der 2. Bundesliga Nord muss sowohl die Frauen- als auch die Männermannschaft des Polizei SV Oldenburg um den Verbleib in dieser Liga bangen. Nach jeweils 34 Wettkämpfen liegt das Männerteam mit 19 456 Punkten nun auf Rang zehn. Die Frauen müssen sich nach dem Wettkampf in Hildesheim mit nur 16 205 Zählern gar mit dem letzten Rang zufrieden geben.

Doch so düster sieht es bei den Männern beim Finale in 14 Tagen an gleicher Stelle gar nicht aus: Dem Team stehen dann drei Ex-Spitzenschwimmer zur Verfügung, die in Hildesheim wegen Krankheit, Auslandsaufenthalt bzw. aus Studiengründen passen mussten. Die Frauen hoffen indes auf die rechtzeitige Genesung von Kathrin Prigge.

Mit über 3000 Punkten bei jeweils fünf Starts waren Mark Osterkamp mit 3505, Tammo Schroeder mit 3427 und Piet Schlörmann mit 3152 Zählern die erfolgreichsten PSV-Athleten im Hildesheimer Wasserparadies. Osterkamp (20 Jahre) kam über 50, 100 und 200 m Brust in 0:29,86, 1:05,03 und 2:20,48 Min. jeweils auf über 740 Punkte. Schroeder (27) erreichte auf den gleichen Strecken jeweils über 705 Zähler. Schlörmann (17) verbesserte sich über 200 m Freistil auf 1:56,36 Min. und 1500 m Freistil auf 16:33,86 Min. und steuerte damit 692 bzw. 681 Punkte zum Ergebnis bei.

Tobias Menke (19) scheiterte mit 2939 Zählern nur knapp an der 3000-Punkte-Marke und hatte über 100 m Freistil in 0:54,58 Min. und 640 Punkten im letzten Wettkampf der Veranstaltung sein bestes Ergebnis. Weitere Teammitglieder waren Torger Mörking (2689 Punkte), Jonas Schomburg (2234) sowie Thilo Focke und Frank Pater.

Im Frauenteam war Nicole Hiermayr mit insgesamt 3497 Punkten die überragende Schwimmerin. Die 20-jährige Abiturientin holte über 50 und 100 m Rücken in 0:30,56 bzw. 1:05,56 Min. und 100 m Freistil in 0:59,39 Min. jeweils mehr als 700 Punkte und gefiel auch über 50 m Freistil und 50 m Schmetterling.

2879 Zähler steuerte die fünf Jahre jüngere Tina Osterkamp zum Punkteendstand bei. Die PSVerin zeigte ihre beste Leistung über 200 m Freistil in 2:14,54 Min., wofür sie 621 Punkte erhielt. Dorothee Klumpe (2554), Sophie Steen (2488) sowie Lea Mohrmann, Vivian Kramer, und Henrike Huchtkemper standen außerdem für den PSV auf den Startblöcken.