Oldenburg - Die Generalprobe vor seinem Debüt für den Oldenburger TeV hat Alexander Meyer bestanden. Eine Woche vor seinem ersten Auftritt im Dress des Tennis-Regionalligisten gewann Meyer den „Schirnau Cup“ im schleswig-holsteinischen Kaltenkirchen. Im Finale setzte er sich mit 7:5, 6:0 gegen den an Position zwei gesetzten Maximilian Todorov vom Harvestehuder THC durch. Der Erfolg brachte dem Neu-Oldenburger 600 Euro Preisgeld ein.

„Ich würde sagen, da haben wir einen guten Einkauf gemacht – perfekt“, sagt OTeV-Trainer Daniel Greulich mit Blick auf Meyers Turniersieg. Der 22-Jährige wechselte im Sommer vom Lehrter SV ins Regionalligateam des Oldenburger TeV. Die beste Männerauswahl der Stadt bestreitet am kommenden Sonntag ab 13 Uhr ihr erstes Spiel der Wintersaison beim Uhlenhorster HC.

In Kaltenkirchen schaltete Meyer nacheinander die Nummern eins, drei und zwei des Tableaus aus. Im Viertelfinale gelang ihm ein 7:6, 6:3 gegen David Eisenzapf (Club an der Alster). Dieser steht wie Todorov, der im Viertelfinale den OTeVer Lennard Zumbrock ausschaltete (6:1, 6:0), unter den Top 100 in Deutschland. Den Finaleinzug sicherte sich Meyer durch ein 6:3, 6:3 gegen Pelle Boerma (TC RW Wahlstedt).

Die Oldenburgerin Merle Herold, die ab diesem Winter für den TV Visbek in der Nordliga spielt, erreichte beim „Schirnau Cup“ das Halbfinale. Dort unterlag sie der an Position eins gesetzten Janna Hildebrand (THC von Horn und Hamm) deutlich mit 1:6, 1:6.

Auf der OTeV-Meldeliste für die Regionalliga findet sich außer Meyer nur ein neuer Name. Laslo Djere ist die nominelle Nummer eins des Teams, spielen wird der Serbe, aktuell 94. der Weltrangliste, aber wohl kaum. Greulich plant mit den bewährten Kräften Stefan Seifert, 41. der Rangliste des Deutschen Tennis-Bundes (DTB), Tillmann Erdbories (DTB 111), Mattis Wetzel (DTB 144), Jonas König (DTB 157) – und Meyer. Letzterer fehlt wegen einer Sperre derzeit auf der Rangliste. Lehrte hatte der ehemaligen deutschen Nummer eins der Altersklasse U 16 die Freigabe zur Sommersaison verweigert.

Oldenburgs erster Gegner Uhlenhorst ist Greulichs Tipp für den einzigen Abstiegsplatz der Staffel. „Umso wichtiger ist es, da einen klaren Sieg einzufahren. Sie sind mit ihrer Erfahrung nicht zu unterschätzen“, warnt der Coach des OTeV aber auch vor den Hamburgern, deren Spitzenspieler Julian Onken in Deutschland auf Platz 79 geführt wird.

Zudem treten Hamburger Polo Club, Club an der Alster, Suchsdorfer SV und Club zur Vahr in diesem Winter in der Regionalliga Nord-Ost an. Der TC RW Wahlstedt hat am 12. Oktober zurückgezogen. Die Chancen seiner Mannschaft ordnet Greulich wie immer eher vage ein. Alles könne, nichts müsse. Das erste Heimspiel haben die Oldenburger erst Mitte Februar, am vorletzten Spieltag. Bis dahin dürfte klar sein, ob Meyer und seine künftigen Kollegen um den Titel mitspielen.