Oldenburg - Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Tischtennis-Landesliga haben die Spieler von SWO II gesammelt. Nach sechs Niederlagen in Folge sprang für die mit nun 4:12 Siegen auf dem vorletzten Platz liegende Oberliga-Reserve durch ein 9:5 gegen den TSV Venne der ersehnte zweite Saisonsieg heraus. Liga- und Stadtrivale BW Bümmerstede (8:10 Zähler, 6. Rang) verpasste es zwar, sich von der Abstiegszone abzusetzen, zog sich gegen Tabellenführer SF Oesede II beim 6:9 aber gut aus der Affäre.

„Das war ganz, ganz wichtig“, meinte SWO-II-Kapitän Alex Oleinicenko nach dem Ende der Krise gegen das Schlusslicht aus Venne (0:16) und dem Herantasten an die Nichtabstiegsränge.

Die Schwarz-Weißen stellten für Melvin Twele und Alexander Jeddeloh in Jona Dirks und Heinrich Enneking starken Ersatz. Aber auch der Rivale aus der Gemeinde Ostercappeln (Kreis Osnabrück) setzte erst zum vierten Mal in dieser Saison Michael Kühn ein. Der lange verletzte Spitzenspieler war jedoch noch weit von alter Form entfernt.

Bis zum 5:4 am Ende der ersten Einzelrunde hielt die SWO-Reserve nur die Führung aus den Doppeln, zog danach aber auf 8:4 davon. Kurios verlief die Partie von Jan Huster, dem Gegner Alexander Dermer bei 10:8 im dritten Satz versehentlich schon zum Sieg gratulieren wollte. Als es dann doch weiterging, verlor Huster völlig den Faden und die Sätze drei und vier jeweils 10:12. Auch im fünften lag der Oldenburger 3:9 zurück, um dann doch nach eigenem Kraftakt 11:9 zu gewinnen. Danach brachte SWO den Sieg sicher nach Hause. Auch das nicht mehr zählende Spiel der beiden Sechser war schon an die Hausherren gegangen.

„Acht Punkte sind super. Und durch das gute Spiel gegen Oesede können wir positiv in die Winterpause gehen“, meinte derweil BWB-Kapitän Wido Stucke nach der einkalkulierten Niederlage gegen den Spitzenreiter zum bisherigen Saisonverlauf.

Die Bümmersteder holten gegen die verlustpunktfreien Sportfreunde fast alle potenziell möglichen Siege. Einzig die Partie von Stephan Sebens-Tönges gegen Ervin Kurbegovic hätte angesichts einer 2:1-Satzführung und eines 9:6 im vierten Durchgang noch an BWB gehen können.

Nach einem 3:7-Rückstand kämpften sich die Bümmersteder durch Siege von Stucke gegen Alexander Muschak, von Oliver Peus gegen Kurbegovic und von Sebens-Tönges gegen Nicolas Koch-Hartke noch einmal heran, im unteren Paarkreuz war Oesede aber zweimal klar besser.

Für die zweite SWO-Mannschaft punkteten gegen den TSV Venne Patric Frers/Huster, Lukas Wraase/Oleinicenko, Wraase (2), Frers, Huster, Dirks und Enneking (2). Für Bümmerstede waren gegen Oesede II Stucke/Daniel Trendelbernd, Stucke, Peus (2), Sebens-Tönges und Trendelbernd erfolgreich.