Oldenburg - Zwei Pokale für den Tischtennis-Nachwuchs des Hundsmühler TV, einen für den Oldenburger TB und einen für BW Bümmerstede gab es bei der Kreispokal-Endrunde des Stadtverbandes Oldenburg am vergangenen Wochenende. Die Kräftemessen der Jungen, Mädchen, Schüler und Schülerinnen fanden in der Halle von SWO an der Auguststraße statt.

Bei den Jungen hatten sich hierfür eigentlich jeweils zwei Teams vom OTB und HTV qualifiziert, doch eine Auswahl aus Hundsmühlen trat dann doch nicht an. Dafür sicherte sich die erste Mannschaft mit Ngoc-Son Raming, Jan-Hendrik Sander und Alexander Schwedes durch ein 4:0 gegen den OTB I und ein 4:1 gegen den OTB II souverän den Titel.

Bei den Mädchen brauchte es keine Endrunde, sondern nur ein Finalspiel zwischen dem Turnerbund und dem TuS Wahnbek. Heirija Mukhtar, Carla Hackling und Florina Tauchmann gaben dabei nur einen einzigen Satz ab und holten ungefährdet den Pokal für den OTB.

Ähnlich deutlich verlief das Finale bei den Schülerinnen. Hier waren BWB-Talente Diana Suverov, Phoebe Betten und Sophie Frank ihren Rivalinnen vom OTB klar überlegen und gewannen mit 4:0.

Bei den Schülern gab es eine Endrunde, für die sich vier Mannschaften qualifiziert hatten. Die Hundsmühler Robin Bartl, Melih Basyigit und Leon Binnewies ließen an ihrem Sieg nie Zweifel aufkommen, gewannen dreimal mit 4:0 und verwiesen damit BW Bümmerstede, HTV II und TuS Eversten auf die Plätze zwei bis vier. Neben den Pokalen gab es für die Sieger auch die Qualifikation für den Bezirkspokal.