Oldenburg - Einige Modifikationen gibt es zum Jahreswechsel in den Oldenburger Tischtennis-Mannschaften in Ober-, Verbands- und Landesliga. Die Teams von SWO und OTB gehen die an diesem Wochenende startende zweite Saisonhälfte mit veränderten Aufstellungen an.

Im Oberliga-Team von Schwarz-Weiß bleibt auf den ersten Positionen alles beim Alten. Sebastian Door ist weiterhin an Nummer eins gemeldet, wird aber wohl wie in der Hinrunde keine Partie bestreiten. Es folgen Nico Schulz, Andre Stang, Benjamin Ohlrogge und Hendrik Z’dun. Die einzige Änderung gibt es an Position fünf, die Felix Barrenschee nach seiner starken Hinrunde aus der zweiten Mannschaft einnimmt. Nummer sechs bleibt Jan-Christoph Appeldorn.

Den Platz mit Barrenschee hat Daniel Bock getauscht, der nun die neue Spitzenkraft der Reserve ist, Patric Frers bleibt Nummer zwei. An die Positionen drei und sechs sind in Johannes Lahring und Jochen Röben zwei Spieler aus der dritten Mannschaft aufgerückt. Ralf Herold und Heinrich Enneking bleiben als Vier und Fünf im Team. Wegen der langwierigen Verletzung von Röben und Lahrings Studium dürften aber auch die aus der Zweiten in die Dritte gerutschten Jürgen Malohn und Jona Dirks häufiger in der Landesliga antreten.

Auch beim OTB gibt es einzelne Änderungen. In der Verbandsliga-Mannschaft bleiben die ersten fünf Positionen durch Nicolai Popal, Heiko Wirkner, Lars Brinkhaus, Steffen Fetzner und Toby Schüler gleich. Nummer sechs ist nun der während der Hinrunde nachgemeldete Malte Plache.

So rutscht Thuong Ngyuen an Position eins der Landesliga-Auswahl. Es folgen Markus Graminsky, Lothar Rieger, Niklas Ackermann, die bisherige Nummer eins Dirk Vogelsang und Joris Kasten. Die in der Hinrunde noch gemeldeten, aber nicht zum Einsatz gekommenen Mischa Kalettka und Tim Woriescheck tauchen in der Rückrunden-Aufstellung nicht mehr auf.

Bei den OTB-Frauen ist Nane Emme weiter Spitzenspielerin der Landesliga-Auswahl. Die Nummer zwei der Oldenburgerinnen ist jetzt Katharina Thüer. Sie ist an ihren Teamkolleginnen Christina Schulz und Bettina Lechtenbörger vorbeigezogen.