Oldenburg - 9:5 hat Schwarz-Weiß Oldenburg II gegen den Oldenburger TB in der Landesliga gewonnen. Während SWO ein 9:2 gegen Quitt Ankum folgen ließ, unterlag der OTB dem TSV Venne mit 4:9.

Schwarz-Weiß Oldenburg II – Oldenburger TB II 9:5. Während die Gäste in Bestbesetzung antraten, musste SWO II auf Jona Dirks verzichten. Dennoch erwischten die Hausherren einen idealen Start mit fünf 3:0-Siegen.

„Trotzdem hat die Mannschaft immer weiter gekämpft“, fand OTB-Kapitän Lothar Rieger lobende Worte für seine Mannschaft, die im mittleren Paarkreuz Vorteile hatte. Niklas Ackermann gegen Ralf Herold und Rieger gegen Jürgen Malohn holten jeweils in fünf Sätzen die ersten Zähler für den Turnerbund.

„Wenn wir die beiden Entscheidungssätze nicht verlieren, dann kann das Spiel sogar 9:0 ausgehen“, bemerkte SWO-II-Ersatzmann Alex Oleinicenko. Tatsächlich erhöhte Schwarz-Weiß danach auf 8:2. Patrick Frers verpasste nach einer 2:0-Satzführung gegen Markus Graminsky, den Sack zuzumachen. Und so konnte die OTB-II-Mitte noch mal durch zwei Fünfsatzsiege verkürzen, bevor Enneking gegen Jabs für das 9:6 sorgte. „Eigentlich eher zu knapp“, fand Oleinicenko das Ergebnis angesichts von fünf Fünfsatzspielen, die alle an den OTB II gegangen waren.

Für SWO II punkteten: Frers/Herold, Barrenschee/Malohn, Enneking/Oleinicenko, Barrenschee (2), Frers, Enneking (2) und Oleinicenko.

Für den OTB II waren erfolgreich: Graminsky, Rieger (2), Ackermann (2).

TSV Venne – Oldenburger TB II 9:4. Da Dirk Vogelsang in der ersten Mannschaft des Turnerbundes gefordert war, musste Rouven Scheibert einspringen. Kurios: Insgesamt neunmal ging es an diesem Wochenende in den Entscheidungssatz und neunmal gewann der OTB II diesen, ohne dass ein weiterer Sieg gelang.

Beim starken TSV Venne holten die Oldenburger so das Bestmögliche heraus. Es punkteten für OTB II: Graminsky/Scheibert, Rieger, Ackermann, Kasten .

Schwarz-Weiß Oldenburg II – SV Quitt Ankum 9:2. Keine Probleme hatte SWO II mit dem mit vielen Noppenspielern bestückten Aufsteiger, der als letztjähriger Siebter der Bezirksoberliga nachgerückt war. Lediglich das Doppel zwei ging knapp verloren, und Patrick Frers musste sich in einem sehenswerten Spiel dem Linkshänder und Kurznoppenspieler Martin Zwirner geschlagen geben.

Es punkteten für SWO II: Frers/Herold, Enneking/Oleinicenko, Barrenschee (2), Frers, Herold, Malohn, Enneking, Oleinicenko.