Oldenburg/Verden - Mit einem Rekordmeldeergebnis von rund 500 Athletinnen und Athleten der Klassen Männer, Frauen und Jugend wurden die niedersächsischen Leichtathletik-Mannschaftsmeisterschaften in Verden durchgeführt. Bei den letzten Titelkämpfen auf der Bahn in diesem Jahr kämpften die beiden Teams des BTB um einen Platz auf dem Treppchen. Während die Männer als Zweiter das Podest erreichten, verpassten die Frauen es als Vierter knapp.

„Die große Teilnehmerzahl hat den Zeitrahmen gesprengt, aber die Veranstalter haben es super gelöst – und ich glaube, die Athleten waren zufrieden“, sagte BTB-Abteilungsleiterin Regine Walter, die selbst 24,69 Meter mit dem Diskus zum Abschneiden der Frauen beitrug: „Im BTB herrschte zumindest tolle Stimmung.“

In der Mannschaftsmeisterschaft der Männer waren acht Einzeldisziplinen zu besetzen, in denen jeweils zwei Athleten in die Punktewertung kommen. Dazu kam die eine 4 x 100-Meter-Staffel. Das BTB-Team landete am Ende im Feld der acht Vereine mit 10 402 Punkten hinter der LG Peiner Land (10 663) auf Rang zwei. Die LG Kreis Verden (10 011) sicherte sich ganz knapp vor der Startgemeinschaft Lingen-Nordhorn (10 009) Platz drei.

Den besten Wert der Bürgerfelder an diesem Tag erlief der Jugendliche Tim Gutzeit mit starken 11,25 Sekunden über 100 Meter. Die Zeit brachte 672 Punkte. Daneben erreichte er mit 53,64 Sekunden über 400 Meter exakt die gleiche Zeit wie Lasse Albrecht. Bester BTBer über 800 Meter war Felix Bühring (2:07,36 Minuten). Seine Vielseitigkeit zeigte Florian Pelzer mit 1,80 Metern im Hochsprung, 11,74 Metern im Kugelstoß und 37,93 Metern im Diskuswurf. Jan Hiller sprang 1,68 Meter hoch, Hans Jürgen Lay erreichte im Weitsprung 6,39 Meter. Die BTB-Staffel mit Lay, Gutzeit, Pascal Gliesche und Felix Bühring kam mit 44,87 Sekunden in die Wertung.

14 Teams, so viele wie wohl noch nie bei einer Landesmeisterschaft, bewarben sich um den Titel im Frauenwettbewerb, in dem sechs Einzelwettbewerbe plus Staffel zu besetzen waren. In dem dicht gedrängten Feld fehlten den Bürgerfelderinnen (7170) am Ende 87 Zähler zum Bronzerang, den die Startgemeinschaft Brinkum-Asendorf (7257) belegte. Davor landeten die Startgemeinschaft Ankum-Lingen-Werlte (7417) und der TSV Wehdel (7307).

Erwartungsgemäß war Kathrin Walter mit 1,64 Metern im Hochsprung, 12,56 Metern im Kugelstoß und 32,70 Metern im Diskuswurf (8,01 Meter mehr als ihre Mutter Regine) eifrigste Punktesammlerin. Jule Gimmy lief die 100 Meter in 13,44 Sekunden, sprang 1,52 Meter hoch und 4,67 Meter weit. Beste Oldenburgerin über 800 Meter war Louisa Krüger (2:32,04) vor Aenne Kintz (2:34,18). Die 4 x 100 Meter legten Kintz, Walter, Hilke Ahlers und Jule Gimmy in 52,70 Sekunden zurück. „Mit dem zweiten und dem vierten Platz sind wir super zufrieden“, resümierte Regine Walter.