Oldenburg/Wesermarsch - Was für eine Premiere: Der Läufer Farhad Abdalkarem vom TuS Jaderberg hat am Sonntag beim 12. Famila-Lauf im Oldenburger Stadtteil Wechloy den dritten Platz über die Halbmarathonstrecke belegt. Der 16-Jährige benötigte für die 21,0975 Kilometer 1:24:46 Stunden. Damit sicherte er sich zugleich den Sieg in der Altersklasse M 18. Schneller waren nur Dennis Osterfeld vom LC Wechloy in 1:22:19 Stunden und Carsten Niederberger vom 1. TCO „Die Bären“ in 1:24:14 Stunden.

Farhads Trainer Michael Rettberg war beeindruckt. „Das war eine ganz besondere Leistung“, sagte er. Er habe Fahrhads Zeit mit der Jahresbestenliste des vergangenen Jahres in Farhads Altersklasse verglichen. „Da wäre er ganz vorne mit dabei gewesen.“

Sein Schützling ließ durchblicken, dass eine noch schnellere Zeit drin gewesen wäre – „um die zwei Minuten“, schätzt Farhad, der mit seiner Leistung nach eigenem Bekunden dennoch „ganz zufrieden“ war. Unmittelbar nach dem Rennen habe er sich fit gefühlt. Nur das Fußgelenk, seine Schwachstelle, habe etwas geschmerzt. Ansonsten blickte er auf ein zufriedenstellendes Debüt zurück. „Ihm fehlt nur noch der Mut, das Tempo rechtzeitig zu erhöhen“, sagte Rettberg. Das sei aber einzig und alleine eine Sache der Erfahrung.

Zweitschnellster Läufer aus der Wesermarsch war übrigens Rettberg selbst. Er landete in 1:37:41 auf Platz 26 und gewann die Altersklasse M 65. Dort landete Gérard Rünzi vom Stedinger Turnverein Berne in 1:50:07 Stunden auf Rang drei. Das bedeutete Gesamtplatz 53. Rang 54 nahm Rünzis Teamkollege Klaus Budde ein, der in 1:50:24 Minuten Rang neun der Altersklasse M 50 belegte. Rünzi und Budde nutzten das Rennen zur Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften im Triathlon über die Mitteldistanz in Hannover am 2. Juni.

Nach Rünzis Angaben hätten sie ihr selbst gestecktes Ziel auf die Minute genau erreicht. Rünzi meinte, dass es sehr anstrengend sei, gemeinsam mit Budde zu laufen, weil „er immer wieder das Tempo variiere. „Man hat so am Ende nichts mehr zuzusetzen“.

Schnellster Läufer des SV Brake – und damit drittbester Starter aus der Wesermarsch – war derweil Dieter Poppe. Der Athlet der Laufgruppe Lauffeuer platzierte sich in 1:44:04 Stunden auf Gesamtplatz 38. Das bedeutete Rang drei in der Altersklasse M 55. Stark: Der SV Brake hatte sich mit insgesamt 31 Sportlerinnen und Sportlern an den verschiedenen Rennen des Famila-Laufs beteiligt und damit ein hervorragendes Gesamtbild abgegeben.

Die Brakerin Erika Wiese war die älteste Starterin im 10-Kilometer-Lauf (W 75). Sie benötigte 1:12:33 Stunden. Andrea Koch wurde über die 10 Kilometer Zweite der Altersklasse W 50 in 52:07 Minuten.

Bester Zehn-Kilometer-Läufer aus der Wesermarsch war aber ein Jaderberger: Hauke Mohrhus (Jahrgang 2001) rannte die Strecke in 44:23 Minuten. Er belegte Rang zwei der Altersklasse männliche Jugend U 20 und landete auf Gesamtplatz 39.

Auch über die 5 Kilometer waren mehrere Starterinnen und Starter aus der Wesermarsch an den Start gegangen. Schnellster war der Braker Neil Hoffmann in 19:57 Minuten. Das bedeutete Rang 17 der Gesamtwertung. Diesen Rang nahm seine Vereinskollegin Kaija Budde bei den Frauen ein. Die Läuferin der Altersklasse U 14 hatte die Strecke in 24:37 Minuten zurückgelegt.