• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Oldenburger helfen ihrem Glück nach

21.10.2006

OLDENBURG Ohne Neuzugänge und McCoy müssen die Baskets in Paderborn bestehen. Der Kampfgeist gegen Köln machte Mut.

Von Oliver Schulz

und Heinz Arndt OLDENBURG - Ihren Mut ziehen die Oldenburger Bundesliga-Basketballer aus der Verzweiflung. So wie Terry Black, der in der Schlussphase des Heimspiels gegen Köln einen Wurf vom „Parkplatz“ wagte und den Dreier im Korb unterbrachte. Zwölf Sekunden vor Ende der Partie gelang dem Flügelspieler der EWE Baskets der gleiche Erfolg sogar im Fallen. Genutzt hat es nichts, da dem Meister Ball und Sieg beim Spielstand von 64:65 zweimal durch die Oldenburger aufdrängt wurden.

Die Schlussphase war symbolisch für das momentane Dilemma. Die jungen Baskets-Akteure rissen ihr fragiles Spielgebilde wieder selbst ein. Immerhin machten die applaudierenden 3148 Zuschauer in der ausverkauften Arena trotz der 64:68-Niederlage ihrem Team und sich selber Mut, dass es schon am Sonntag (16 Uhr/Maspernhalle) bei Aufsteiger Paderborn mit dem sehnsüchtig erwarteten ersten Saisonerfolg klappen kann.

Dieses Minimalziel entspricht allerdings gar nicht der Erwartungshaltung der EWE Baskets. Deshalb hat sich die Club-Führung entschieden, Korrekturen im Personal vorzunehmen. „Wir suchen einen Spieler für den Aufbau und einen Spieler für die kleine Flügelposition“, sagte gestern Geschäftsführer Hermann Schüller. Zwei weitere Akteure sollen den Kader innerhalb der kommenden 14 Tage nicht nur auffüllen, sondern viel stärker machen. „Das Geld dazu ist vorhanden. Wir hatten vor der Saison für den Fall der Fälle Reserven angelegt“, erläuterte Schüller, der die Spielmacherqualität von Carl Krauser und Heiko Schaffartzik sowie den Center Ajmal Basit kritisiert hatte.

Zudem wird es auf der Ersatzbank eng: Geht man davon aus, dass der am Oberschenkel verletzte Kapitän Tyron McCoy im Punktspiel in Bamberg am 5. November dabei ist, stünden Trainer Don Beck fünf Aufbauspieler zur Verfügung.

Diese Planungsspielchen helfen den Oldenburgern in Paderborn nicht weiter. Ohne McCoy können die Gäste gegen den erfolgreich gestarteten Neuling nur auf ihre Selbstheilungskräfte setzen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.