Wilhelmshaven/Oldenburg - Magdeburg, Berlin, Salzgitter, Amsterdam – von vielerorts waren die zahlreichen Teilnehmer beim diesjährigen Masters-Schwimmwettkampf des Wilhelmshavener SSV nun angereist. Sogar aus dem finnischen Tusuula zog es einen Starter nach Friesland. Auch die Stadt Oldenburg schickte Aktive ab der Altersklasse 20 – acht Schwimmerinnen und Schwimmer vom Oldenburger SV sowie 14 Sportler aus der Startgemeinschaft SG Region Oldenburg – an den Start.

Erfolgreichster Mann des Tages durfte sich Christopher Toel vom Oldenburger SV nennen. In vier von fünf Starts schlug er als Erster im Ziel an. Zusätzlich holte er über 50 Meter Schmetterling Silber und damit im Endergebnis die punktbeste Leistung. Mit einer goldenen und zwei silbernen Medaillen war Kerstin von Waaden (AK 30) erfolgreichste weibliche Starterin des Oldenburger SV. Vereinskollege Björn Nee (AK 35) holte einen kompletten Medaillensatz und Ulrich Fortmann (AK 50) erschwamm sich über Gold und Silber. Glückwünsche ihres Vereins konnte Anne Reich (AK 35) für einmal Gold und zweimal Bronze entgegennehmen. In der Altersklasse 25 steuerte zudem Tammo Schüller (OSV) noch einen ersten Platz bei. Maja Huck (AK 40) und Andreas Hüsing (AK 50) füllten die Liste der Medaillen für den OSV mit je einem Bronzerang auf.

Für die SG Region Oldenburg erwies sich Daniela Wester (AK 35) in Bestform mit zweimal Gold und je einmal Silber und Bronze. Nicht minder erfolgreich schnitt Teamkollege Frank Pater (AK 50) mit zwei ersten Plätzen ab. Über einen zweiten Rang freuten sich Michael Baumgarten (AK 40) und Sylvia Hoppe (AK 50). Susanne Betten, Daniel Angelini, Hermann Wilken (alle AK 45) und Ralf von der Lage (AK 55) erreichten einen ehrenvollen dritten Platz.

Teamgeist bewiesen die Aktiven von der SG Region Oldenburg bei ihren Staffelstarts. So freuten sich Daniela Wester, Sylvia Hoppe, Ralf von der Lage und Leif Stucke (AK 30) gemeinsam über Rang eins in 4x50 Meter Freistil. Letzterer bildete zusammen mit Hermann Wilken, Daniel Angelini und Ralf von der Lage das Staffel-Quartett über 4x50 Meter Lagen, das erfolgreich Silber holte. Fast in gleicher Besetzung reichte es gemeinsam mit Starter Patrick Krupp (AK 35) im Staffelwettkampf über 4x50 Meter Freistil für Rang drei. Als Einzelstarter schlug Krupp nach 100 Metern Brust als Zweiter an.

Im Medaillenspiegel aller 44 teilnehmenden Vereine fand sich am Ende des Wettkampftages im Wilhelmshavener Schwimmbad Nautimo der Oldenburger SV auf Platz 8 und die SG Region Oldenburg auf Rang 18 wieder. Damit bewies die Auswahl der internationalen Konkurrenz ihre Wettkampftauglichkeit.