Oldenburg - Auf geht’s zum nächsten Abenteuer auf der Themse: Drei Ruder-Asse vom ORVO starten an diesem Sonnabend mit sechs Kollegen aus dem Team Nordwest beim prestigeträchtigen „Head Of The River Race“ in London. Bei diesem teilnahmestärksten Achter-Rennen der Welt treten einmal im Jahr die besten Club-Mannschaften gegeneinander an.

„Etwa 420 startende Boote werden im Abstand von etwa 30 Sekunden nacheinander auf die 6,8 Kilometer lange Strecke zwischen Mortlake und Putney geschickt, die nur zwei Wochen später Austragungsort des bekannten Duells der Universitäten Oxford und Cambridge ist“, erklärt ORVO-Vorsitzender Ulrich Pohland und fügt hinzu: „Die jeweils errungenen Platzierungen ergeben den neuen Startplatz im Folgejahr.“

Die Oldenburger Konrad Thibaut, Jerrit Röckendorf und Maiko-Benedikt Remmers, die nun erneut für den Männerachter vom Team Nordwest nominiert wurden, haben sich mit ihren Ruderkameraden bei den vergangenen Teilnahmen vom bei der ersten Teilnahme vor vier Jahren 2012 zugelosten Startplatz 123 auf Rang 29 vorgearbeitet. Aufgrund von Abmeldungen geht es diesmal sogar von Platz 25 aus ins Rennen.

„Das Ziel besteht darin, weiterhin unter den Top 30 zu verbleiben“, erklärt Remmers und ergänzt: „Die Leistungsdichte ist hier sehr eng – und trotz der enormen Streckenlänge könnten am Ende einzelne Sekunden über deutliche Platzierungsunterschiede entscheiden.“

Seit Ende Januar trainiert die Mannschaft an jedem Wochenende gemeinsam am Landesruderstützpunkt in Oldenburg oder auf der Weser in Bremen, da diese ähnliche Bedingungen wie die Themse aufweist. Die ORVO-Athleten Immo Ihnen und Sebastian Berlin, die seit mehreren Jahren zur Stammbesetzung gehören, sind aus beruflichen beziehungsweise privaten Gründen diesmal nicht dabei.

Neben den drei Oldenburgern sitzen Dirk Fleßner (Aurich), Nils Hülsmeier, Andre Müller und Malte Prohn (alle Bremen) sowie der Ex-Oldenburger Christian Vennemann (Osnabrück) mit im Boot, das von Christoph Düring (Lübeck) gesteuert wird.

Während das Boot auf einem Hamburger Sammeltransport mitgeführt wird, tritt die Mannschaft die Reise nach London an diesem Freitag frühmorgens mit einem Minibus an. Das nächste Abenteuer auf der Themse kann kommen.