• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

"Ronaldo-Drama": Rot bei Champions-League-Premiere für Juve

19.09.2018

Berlin (dpa) - Weltfußballer Cristiano Ronaldo hat bei seinem ersten Champions-League-Einsatz für Juventus Turin vom deutschen Schiedsrichter Felix Brych die Rote Karte gesehen.

Im Spiel beim FC Valencia musste der portugiesische Superstar nach 29 Minuten wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit vom Platz. Trotz einstündiger Unterzahl setzte sich Juve mit 2:0 (1:0) durch.

Auch Ronaldos Ex-Club Real Madrid siegte souverän. Der Titelverteidiger gewann gegen AS Rom 3:0 (1:0). Für Pep Guardiola und den englischen Meister Manchester City dagegen startete die neue Spielzeit in der Königsklasse mit einer großen Enttäuschung. Gegen Olympique Lyon kassierte Man City eine 1:2 (0:2)-Heimniederlage.

Stadtrivale Manchester United hingegen gewann bei Young Boys Bern 3:0 (2:0). In Gruppe G mit Real und Rom trennten sich Viktoria Pilsen und ZSKA Moskau 2:2 (2:0). In Gruppe E siegte der deutsche Meister FC Bayern München bei Benfica Lissabon 2:0 (1:0), Ajax Amsterdam bezwang den griechischen Club AEK Athen ebenfalls ohne Probleme 3:0 (0:0).

Der größte Aufreger des Abends ereignete sich im Stadion Mestalla von Valencia. Nach einem Laufduell im gegnerischen Strafraum war zunächst Abwehrspieler Jeison Murillo zu Boden gegangen. Daraufhin griff Ronaldo ihm kurz in die Haare. Es kam zu einer Rudelbildung, der Münchner Unparteiische Brych entschied nach Rücksprache mit Torrichter Marco Fritz auf Rot - eine harte Entscheidung. Die Möglichkeit des Videobeweises gibt es in der Champions League nicht.

Für den 43-jährigen Brych war es der erste große internationale Einsatz seit der enttäuschend verlaufenen WM in Russland, bei der er im Sommer nur ein Spiel pfiff. Auf dem Weg in die Kabine kämpfte Ronaldo mit den Tränen und wurde von den Valencia-Fans verhöhnt.

"Rot nach 29 Minuten. Er geht in Tränen", schrieb die "Gazzetta dello Sport" online, "Cristiano Ronaldo vom Platz verwiesen und in Tränen" die Turiner Zeitung "La Stampa". Es war der elfte Platzverweis seiner Karriere und der erste in der Königsklasse. Der fünfmalige Champions-League-Sieger war vor der Saison von Real Madrid zu Juventus Turin gewechselt. Am vergangenen Wochenende hatte der 33-Jährige in der Serie A seine ersten beiden Tore erzielt.

"Das Drama von CR7", schrieb die spanische Sportzeitung "Marca" am Mittwochabend wenige Minuten nach dem ersten Platzverweis für Ronaldo in seinem 154. Champions-League-Spiel. "Cristiano geht weinend vor Machtlosigkeit", hieß es bei der spanischen Sportzeitung "AS".

Nur sechs Minuten zuvor hatte Juve bereits den ersten Rückschlag hinnehmen müssen. Sami Khedira konnte wegen einer Verletzung am Oberschenkel nicht weiterspielen und wurde durch seinen Nationalmannschaftskollegen Emre Can ersetzt (23.). Die Treffer erzielte Miralem Pjanic (45./51. Minute) jeweils per Foulelfmeter. In der Nachspielzeit verschoss Valencias Kapitän Daniel Parejo einen Elfmeter (90.+6). Für Real Madrid trafen Isco per Freistoß (45.), Ronaldo-Ersatz Gareth Bale (58.) und Mariano Diaz (90.+1).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.