Kräftig abgeräumt haben die Schützendamen von den Schützenvereinen „Hubertus“ Scharrel und Neuscharrel beim diesjährigen Wanderpokalschießen der Damen des Schützenkreises Alter Amtsbezirk Friesoythe. Dieses wurde jüngst auf der Anlage des Schützenvereins Neuland ausgetragen. Geschossen wurde mit dem Luftgewehr in den Disziplinen „Auflage“ und „Freihand“. Den Wanderpokal holte sich in der „Auflage“ die Damenmannschaft von „Hubertus“ Scharrel mit 776 Ringen mit den Schützinnen Gisela Hinrichs (198 Ringe), Annette Bischoff (194), Karla Laing (193) und Anita Tellmann (191). In der Disziplin „Freihand“ gewannen die Damen des Schützenvereins Neuscharrel mit 657 Ringen den Wanderpokal mit den Schützinnen Claudia Thoben (177 Ringe), Doris Laing (171), Nicole Lüpkes (159) und Veronika Mai (150). Damit konnten beide Teams ihren Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen. Dabei wurden ihnen als Handicap als Titelverteidiger noch fünf Ringe vom Endergebnis abgezogen. Dennoch reichte es, den Pokal zu verteidigen.

Gleichzeitig wurden Gisela Hinrichs vom Schützenverein „Hubertus“ Scharrel mit 198 Ringen als tagesbeste Auflagenschützin und Claudia Thoben vom Schützenverein Neuscharrel (177 Ringe) als tagesbeste Freihandschützin ausgezeichnet. Beide erhielten von Kreissportleiterin Maria Eilers aus Neuscharrel einen Blumenstrauß.

Bei der Siegerehrung freute sich Eilers über die guten Schießergebnisse, bedauerte aber, dass nicht alle Schützenvereine mit einer Damenmannschaft angetreten seien. Bei den Freihandschützen belegten nach Pokalsieger Neuscharrel die Mannschaften aus Scharrel (634), Reekenfeld-Kamperfehn (558) und Neuland (531) die weiteren Plätze. In der Disziplin „Auflage) folgten nach dem Sieger aus Scharrel, die Teams aus Gehlenberg (769), Altenoythe (766), Barßel (761), Reekenfeld-Kamperfehn (756), Neuscharrel (756) und Neuland (726). Die jeweils drei Erstplatzierten bekamen einen Pokal.

Eine kleine Überraschung erwartete Ute Schilling, als sie kürzlich zum Wassertraining des Reha-Sportvereins Barßel ins Hafen-Bad kam. Mit einer Flasche echtem Barßeler milden Bitteren wurde sie vom Vereinsvorsitzenden Manfred Lorentschat empfangen. Die aus Schwaben stammende und in Idafehn wohnende Ute Schilling ist das 111. Mitglied im Reha-Sportverein. Und da 111 nun mal eine Schnapszahl sei, sei es für den Verein klar gewesen, welche Art von Aufmerksamkeit dem neuen Mitglied überreicht werden sollte, so der Vorsitzende mit einem kräftigen Augenzwinkern.