• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Sorge um Neymar und Mbappé vor Liverpool-Schlager

21.11.2018

Paris (dpa) - Die beiden Superstars Neymar und Kylian Mbappé haben in den Länderspielen nach ersten Eindrücken keine schwerwiegenden Verletzungen erlitten.

Trotzdem herrscht beim französischen Meister Paris Saint-Germain und Trainer Thomas Tuchel große Sorge, ob der 400-Millionen-Sturm im so wichtigen Champions-League-Gruppenspiel gegen den FC Liverpool am 28. November einsatzbereit ist. In dem Duell mit dem Vorjahresfinalisten steht das Weiterkommen in der Königsklasse auf dem Spiel. "Alarmstufe Rot", schrieb entsprechend die französische Sporttageszeitung "L'Equipe".

"Grundsätzlich ist es keine ernste Verletzung", sagte Brasiliens Teamarzt Rodrigo Lasmar dem TV-Sender SporTV, nachdem der Superstar beim 1:0 gegen Kamerun in London bereits nach acht Minuten mit Problemen an der rechten Leiste vom Platz gegangen war. "Wir haben bereits mit der Behandlung begonnen. Wir brauchen aber noch etwas Zeit, um mehr zu erfahren", fügte Lasmar hinzu.

Ähnlich sieht es bei Mbappé aus, der beim 1:0 gegen Uruguay in Paris in der 36. Minute mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden musste. Es gebe keinen Grund zur besonderen Besorgnis, sagte Nationaltrainer Didier Deschamps, wenngleich erst eine genaue Untersuchung für Klarheit sorge. Mbappé selbst sagte, dass er einen Schmerz gespürt habe. Er denke aber nicht, dass es eine Ausrenkung oder ähnliches sei.

Weitere Nachrichten:

FC Liverpool | dpa | Paris SG | L’Équipe

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.