RAMSLOH - RAMSLOH - Die Bezirksoberliga-Fußballer des VfL Löningen haben gestern das Ramsloher Preisgeldturnier gewonnen. Im Finale setzte sich die mit einigen Spielern aus der Reserve bestückte Elf des neuen Trainers Wolfgang Eling mit 5:3 gegen Bezirksligist Frisia Loga durch. Den Dritten Platz holte sich Bezirksligist SSV Jeddeloh (Ammerland) dank eines 2:1-Sieges gegen die klassenhöhere Oberliga-Reserve des BV Cloppenburg.

Im Endspiel wirkten die Löninger, die am Freitag im letzten Gruppenspiel gegen Ramsloh nur zu einem schmeichelhaften 0:0 gekommen waren, zunächst mächtig schläfrig. Der Siegerscheck über 500 Euro und der imposante Wanderpokal schienen bereits futsch. Denn die Ostfriesen, die am Sonnabend mit einem 2:1 gegen die BVC-Reserve den Finaleinzug perfekt gemacht hatten, lagen nach einem Treffer von Andre Jaedke (12.) und einem missglückten Rettungsversuch von Löningens Defensiv-Crack Andre Thürmann (18.) schnell mit 2:0 vorne.

Neuzugang Björn Bullermann leitete dann aber die Wende ein. Nach einem Foul an Markus Wichmann zirkelte der Ex-Brinkumer den fälligen Freistoß aus 17 Metern genau in den Knick (20.). Jetzt hatte Löningen seine beste Phase. Torjäger Ferdi Diedrich glich nach einem unwiderstehlichen Solo zum 2:2-Pausenstand aus (36.).

Fünf Minuten nach Wiederbeginn legte sich Bullermann die Kugel abermals zurecht und traf erneut ins Dreieck. Loga meldete sich aber zurück. Nur wenig später traf Lars Schomarowski zum 3:3. Löningen verlor in der Folge die Ordnung. Mit einem platzierten Hammer von der Strafraumgrenze brachte Markus Wichmann die Hasestädter dann aber endgültig auf die Siegerstraße. Nach einem katastrophalen Logaer Abwehrschnitzer machte schließlich Holger Lampe zwei Minuten vor Schluss alles klar (88.).

Spannend verlief auch das kleine Finale zwischen Jeddeloh und der fast ausnahmslos mit Youngstern angetretenen Cloppenburger Reserve. Ronny Bley jagte nach exakt einer Viertelstunde einen Freistoß in die Jeddeloher Maschen. Die mögliche Vorentscheidung verpasste Gordon Leszinski vier Minuten vor der Pause. Der Stürmer scheiterte binnen Sekunden zweimal am Aluminium, ehe Jeddelohs Keeper Marcel Jacobs seinen dritten Versuch reflexartig entschärfte.

Mit Wiederbeginn wurden die Jeddeloher, die am Freitag durch einen 2:0-Erfolg den SV Altenoythe aus dem Turnier beförderten, stärker. Trainer Olaf Blancke, der noch einmal aushalf, köpfte nach 58 Minuten den 1:1-Ausgleich.

Jetzt ging die Partie in die entscheidende Phase. Aus stark abseitsverdächtiger Position lupfte Christian Hillje die Kugel zum 2:1 für Jeddeloh ins Netz (65.).

Wie Bezirksliga-Rivale Altenoythe hatte am Sonnabend auch der BV Garrel die Finalspiele verpasst. Trotz der Führung durch Sascha Pfeifer hieß es gegen den Ahlhorner SV am Ende 1:2.