Ramsloh/Molbergen/Hude - Die Tischtennisspielerinnen der ersten Frauen-Teams BW Ramslohs und des SV Molbergen haben sich den Bezirkspokal gesichert. Sie triumphierten beim diesjährigen Bezirksfinale in Hude in ihren Klassen. Die Männer aus Molbergen und Peheim konnten sich nicht durchsetzen. Nachwuchsmannschaften aus dem Kreis Cloppenburg hatten sich nicht qualifiziert.

Damen A (Landesliga/Verbandsliga)

Nach dem Gewinn des Landesliga-Meistertitels sicherten sich die Ramsloherinnen auch den Bezirkspokal. Im Finale der vier qualifizierten Teams trafen die Saterländerinnen auf Landesliga-Konkurrenten. Den ersten Gegner Hoogstede fegten sie mit 5:1 vom Tisch. Lediglich Emma Haske leistete sich eine Niederlage. Anastasia Peris und Ina Mut blieben ungeschlagen. Auch Union Meppen (1:5) war gegen die Blau-Weißen chancenlos.

Im letzten Spiel trafen die Ramsloherinnen auf den bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Süderneulander SV. Es entwickelte sich eine spannende Partie, in der den Blau-Weißen alles abverlangt wurde. Im Spitzenduell gegen Ilona Conrads behielt Anastasia Peris, die in allen drei Begegnungen ungeschlagen blieb, im fünften Satz mit 19:17 die Oberhand. Emma Haske machte mit ihrem Sieg gegen Carola Uphoff den Sack zu (5:3). Am kommenden Wochenende spielt das Trio in Gifhorn um den Landespokal.

Damen B (Bezirksliga/Bezirksoberliga)

Auch der SV Molbergen komplettierte nach dem souveränen Durchmarsch in der Bezirksoberliga seine Titelsammlung. Nach dem lockeren Aufgalopp mit 5:2 gegen Bawinkel – Klara Bruns (3), Monika Brinkmann und Nadine Bahlmann punkteten –, tat sich der SVM mit dem Bezirksligisten Jahn Delmenhorst schwer. Ohne Spitzenspielerin Klara Bruns hatte das Team nach einem 1:3-Rückstand am Ende knapp mit 5:4 die Nase vorn. Die Punkte holten Monika Brinkmann (2), Petra von Höven-Bockhorst (2) und Nadine Bahlmann, die sich nach zwei unglücklichen Fünfsatzniederlagen gegen Sonja Gerberich mit 11:3, 11:1 und 11:5 durchsetzte. Im entscheidenden Spiel gegen den letztjährigen Landespokalsieger Ochtersum war Klara Bruns wieder dabei. Sie gewann alle drei Einzel, Monika Brinkmann siegte zweimal. Der SVM hat nun die Chance, seinen Landespokalsieg aus dem Jahr 2013 zu wiederholen.

Herren B (Bezirksoberliga/ Bezirksliga)

Der SV Molbergen trat nach dem wichtigen Punktspiel gegen Holzhausen nicht in Bestbesetzung an. Das Trio – bestehend aus Patrick Scheper und den Nachwuchsspielern Jan Eckholt und Nils Fehrlage – schlug sich tapfer. Wiesmoor musste es sich nach Siegen von Jan Eckholt (2) und Patrick Scheper mit 3:5 geschlagen geben. Das zweite Match gegen den Turniersieger Hude verloren die Molberger nach guter Leistung unglücklich 4:5. Nach der toll heraus gespielten 4:2-Führung mussten sich in der Schlussrunde alle drei Akteure knapp geschlagen geben.

Herren E (Kreisklassen)

Der für Alfred Stammermann, der im Kreispokalendspiel groß aufgespielt hatte, reaktivierte Altmeister Horst-Dieter Dicke konnte das Scheitern des SVP nicht verhindern. Im Auftaktspiel gegen den TuS Dangastermoor waren die Peheimer nicht richtig bei der Sache. Sie holten sich eine unnötige 2:5-Klatsche ab.

Unglücklich lief es dann gegen den späteren Gesamtsieger SV Neudorf. In einem packenden Spiel holte Matthias Grüss gegen  Raimund Sack (QTTR Wert 1690) einen Punkt zur zwischenzeitlichen 4:2-Führung, die aber nicht zum Sieg führte. Drei Fünf-Satz-Niederlagen von Horst-Dieter Dicke, Matthias Grüss und Heiner Einhaus führten zur Niederlage und damit zum Ausscheiden. Das letzte Spiel gegen Neuenhaus ging mit 3:5 ebenfalls verloren.