• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Roger Federer scheitert vorzeitig bei French Open

02.06.2010

PARIS Überraschung bei den offenen französischen Tennismeisterschaften: Titelverteidiger Roger Federer verlor im Viertelfinale gegen den Schweden Robin Söderling 6:3, 3:6, 5:7, 4:6. Das letzte Mal, dass der Schweizer in einem Grand-Slam-Turnier vor dem Halbfinale scheiterte, war 2004 – ebenfalls in Paris.

Derweil schrieb Francesca Schiavone italienische Tennisgeschichte: Als erste Italienerin seit Einführung des Profitennis erreichte das 1,66 Meter große Energiebündel das Halbfinale bei einem Grand-Slam-Turnier. „Das ist sehr emotional für mich“, sagte die Weltranglisten-17. nach ihrem überraschenden 6:2, 6:3-Sieg über die Dänin Caroline Wozniacki. Die 29-jährige Mailänderin trifft nun auf die Russin Jelena Dementjewa. Die Roland-Garros-Finalistin von 2004 bezwang Teamkollegin Nadia Petrowa 2:6, 6:2, 6:0.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.