Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Friesensport Routiniers mischen vorne mit

Zetel/Wesermarsch - Routiniers aus Butjadingen mischen Traditionsturnier auf: Die Schweewarder Boßler Klaus Hoffmann und Horst Freese haben am Sonntag den dritten Platz beim 23. Highlight-Cup in Zetel belegt. Sie gewannen das kleine Finale der Seniorenkonkurrenz gegen die Reitlander Gerold Fuhrken und Friedhelm Hemken.

Den Sieg sicherte sich das Asteder Duo Andreas Ahlers/Karl/Heinz Gerdes. Es hatte im Halbfinale das Schweewarder Duo ausgeschaltet und im Endspiel die Ardorfer Herbert Janssen und Eduard Dieken bezwungen.

Klaus Hoffmann konnte seine Enttäuschung nach der Niederlage im Halbfinale gegen den späteren Sieger nicht verbergen. „Wir sind unter unserer Normalform geblieben“, meinte er. „Der Einzug ins Finale wäre möglich gewesen.“ Indes: Die Schweewarder bestätigten ihre Klasse. Schließlich hatten sie auch im Vorjahr Platz drei belegt. Die Zweitplatzierten des Vorjahres, Hand-Gerd Blaschke /Hans-Georg Warns aus Reitland, waren dagegen schon in der ersten Runde gegen Erich Kuhlmann/Otmar Wefer (Bekhausen) ausgeschieden.

Schluss in Runde eins

In der Frauenkonkurrenz ging nur eine Duo aus der Wesermarsch an den Start: Lena Nimpsch/Sandra Schierloh aus Schweewarden. Sie schieden in der ersten Runde gegen die späteren Drittplatzierten Heide Deppe/Tatjana Roßkamp aus. Den Turniersieg bejubelten Andrea Blonn-Gerdes und Kathrin Saathoff aus Ostermarsch. Im Finale bezwangen sie Feenja und Jaane Bohlken aus Schweinebrück.

Im Turnier der Männer schalteten die Schweewarder Karsten Bruns/Bjarne Frerichs in der ersten Runde das Augusthauser Team Marco Borchers/Danny Eden aus. Doch in der zweiten Runde war für sie Schluss: Sie zogen gegen die späteren Finalisten Daniel Jurisch/Henning Eisendorf den Kürzeren.

Frühzeitige Heimreise

Die Reitlander Christian Sandkuhl/Hauke Freese waren schon in der ersten Runde an Oliver Koch/Sven Frerichs aus Ruttel gescheitert. Dasselbe Schicksal widerfuhr den Abbehausern Thomas und Patrick Bruns: Sie mussten nach der Niederlage gegen Sebastian de Jonge und Steffen Rewerts (Rahe) ebenfalls frühzeitig die Heimreise antreten.

Den Siegerscheck über 800 Euro strichen die erfahrenen Reepsholter Bert Stroje und Uwe Köster ein. Sie behaupteten sich im Finale gegen die Pfalzdorfer Daniel Jurisch/Henning Eisenhauer mit einer Topleistung. „Ich bin super stolz“, meinte Stoje.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Klimabemühungen in Aurich Grüne und SPD fordern plastikfreie Laubentsorgung

Annika Schmidt Aurich

Neuer Sportentwicklungsplan Stadtsportbund sucht Gespräch mit allen Vereinen

Emden

Hallenfußball-Turnier um Klinker-Cup FC Zetel jubelt nach Final-Drama

Henning Busch Zetel

Machtübernahme vor 90 Jahren Als 64 Prozent des Jeverlandes NSDAP wählten

Theo Kruse Jeverland

Polizei Fahrer eines Kleinkraftrades flüchtet vor Kontrolle in Elsfleth

Ulrich Schlüter Wesermarsch
Auch interessant