Oldenburg/London - Starke Vorstellung auf der Themse: Der Männer-Achter des Teams Nord-West mit den vier Oldenburgern Immo Ihnen, Sebastian Berlin, Gerrit Röckendorf und Maiko Remmers hat beim traditionsreichen „Head Of The River Race“ in London den 29. Platz belegt. Insgesamt nahmen rund 400 Ruder-Boote an dem Rennen teil.

Die Crew um ORVO-Mannschaftskapitän Berlin erreichte damit ihr selbst gestecktes Ziel, unter die besten 30 zu fahren. Komplettiert wurde das Team durch Dirk Fleßner (Aurich) sowie Andre Müller, Nils Hülsmeier und Cedric Borchers (alle Bremen). An den Steuerseilen saß wie 2014 der ehemalige U-23-Nationalachter- Steuermann Christoph Düring aus Lübeck.

Das Team Nord-West ging von Startplatz 82 ins Rennen. Mit hoher Schlagzahl kämpfte sich der Achter durch eine sehr unruhige und wellige Themse. Im Zielbereich konnte die Mannschaft vor Tausenden von Zuschauern die Schlagzahl sogar noch erhöhen und an drei vor ihnen gestarteten Achtern vorbeiziehen.

Dies brachte letztlich mit einer Zeit von 18:11 Minuten den 29. Platz. Damit war das Team Nord-West von 25 deutschen Startern das zweitschnellste Boot. Etwas besser war der Krefelder RC (18:09).

„Mit dieser Zeit sind wir recht zufrieden. Für das kommende Jahr haben wir uns eine Platzierung unter den Top 20 vorgenommen. Das ist durchaus realistisch – wir haben leistungstechnisch noch Luft nach oben“, sagte Remmers nach dem Rennen.