Sande - Die Fahrt nach Wolfsburg hat sich gelohnt: Vier Punkte an einem Tag konnten die Tischtennis-Frauen des TuS Sande verbuchen und sich damit auf Platz zwei der Oberliga-Tabelle vorschieben. Beide Spiele waren dabei umkämpft, beim MTV Hattorf setzte sich der TuS mit 8:5 durch und beim SSV Neuhaus mit 8:6. Anke Black hatte ihre Schulterverletzung in der langen Punktspielpause auskurieren können und bestritt beide Partien – ein Einsatz ihrer vorsichtshalber mitgefahrenen Tochter Vanessa war nicht notwendig.

Der bisher sieglose Aufsteiger Hattorf leistete am frühen Samstagnachmittag starke Gegenwehr, vor allem in Person von Jennifer Mulgrew. Die Linkshänderin war nicht zu bezwingen. An der Seite von Hattorfs Nummer zwei, Nicole Bartkowski, gewann sie auch im Doppel gegen Anke Black und Susanne Meyer. In der zweiten Einzelrunde agierte Sandes Sinja Kampen gegen Bartkowski zu hektisch und unterlag mit 1:3, Hattorf glich damit auf 4:4 aus.

„Der Gegenpunkt war nicht eingeplant“, erklärte TuS-Abteilungsleiter Frank Black. Glücklicherweise konnten Anke Black und Susanne Meyer aber gegen die 14- und 16-jährigen Schwestern Lara und Kim Roland ihre Erfahrungs-Vorteile nutzen. In der letzten Einzelrunde brachten Meike Fengler gegen Kim Roland und Susanne Meyer mit einem 15:13 im fünften Durchgang gegen Bartkowski den Sieg in trockene Tücher.

Um 16.35 Uhr war die Partie beendet, nun ging es für die Sanderinnen direkt zur 13 Kilometer entfernten Halle des Tabellenführers Neuhaus. Dort ging es um 18 Uhr bereits an den Tischen weiter.

Vielleicht lag es an diesem eher ungewöhnlichen Ablauf, zumindest legte Sande einen Fehlstart hin. 1:4 lag der TuS zurück, nur Fengler hatte ihr erstes Einzel gewinnen können. Extrem spannend war das Doppel zwischen Marlene Andres/Sarah Nitsch gegen Fengler/Kampen. Zwei Sätze konnten die Sanderinnen gewinnen, verloren die anderen drei aber alle in der Verlängerung. Anke Black leitete gegen Materialspielerin Nitsch dann die Wende ein: Aus einem 1:4-Rückstand machte der TuS eine 5:4 Führung.

Jede Sanderin hatte nun ihre Momente: Black gewann unten beide Partien, Kampen steigerte sich im Vergleich zum Hattorf-Spiel deutlich und bezwang Neuhaus’ Nummer zwei, Lisa Krödel. Fengler fügte Linda Klemiß deren erst zweite Saisonniederlage zu. Susanne Meyer war zunächst noch ohne Erfolg geblieben, in der letzten Einzelrunde schaffte sie aber das wichtige Break gegen Krödel. Ihr 14:12 im fünften Satz ebnete Sande den Weg zum hart erkämpften 8:6. Die TuS-Punkte holten insgesamt: Fengler/Kampen, Fengler (5), Kampen (2), Black (4), Meyer (4).