SANDKRUG - Die Entscheidung fiel nach zehn Kilometern. „Dort hat er sich abgesetzt, und ich konnte ihm nicht mehr folgen“, sagte der in Oldenburg wohnende Leichtathlet Georg Diettrich, der für die LG Braunschweig antritt, über den Sieger des Neujahrslaufs der „Sandkruger Schleife“. Nach 42:02 Minuten hatte Stephan Immega von der LG Harlingerland das Rennen über 13 Kilometer beendet, Vorjahressieger Diettrich folgte als Zweiter (42:36).

1202 Läufer hatten sich für diesen Lauf angemeldet. Weitere 490 in der Fünf-Kilometer-Konkurrenz. Dazu kamen 88 Walker und Nordic Walker sowie 113 Kinder in ihrem Lauf über einen Kilometer. Das wiederum bedeutet, dass sich die TSG Hatten-Sandkrug, die die „Schleife“ zum 14. Mal ausrichtete, über einen Teilnehmerrekord freuen durfte. „Mit den 1893 Teilnehmern sind wir aber an unsere Grenzen gestoßen“, sagte Jürgen Lakeberg aus dem Organisationsteam. Deshalb werde es im kommenden Jahr wohl eine auf 1700 begrenzte Meldeliste geben, erklärte Organisationsleiter Dieter Mimkes.

Schnellste Läuferin über 13 Kilometer war Kerstin Lüken von der Emder LG, die nach 50:43 Minuten die Ziellinie überquerte. Zweite wurde Sabine Hoogestraat (LG Harlingerland, 52:36) gefolgt von Sabina Kruska (ESV Tri Team, 53:02).

„Wir hatten Glück, dass der Frost noch geblieben ist. Wenn es schon getaut hätte, wäre es für alle Läufer sehr schwer geworden, Halt zu finden“, sagte Lakeberg. Die für einen Winterlauf sehr guten äußeren Bedingungen ließen gute Zeiten zu. Dies bewiesen auch die Sieger des Fünf-Kilometer-Rennens, Friederike Lindner (Oldenburger TB, 21:22) und Fabian Kühling (BV Garrel, 17:08).

Noch mehr Ergebnisse unter www.Sandkrugerschleife.de

Bilder www.NWZonline.de/

fotogalerie-landkreis