Sandkrug - Mit den Tischtennis-Kreismeisterschaften in Sandkrug hatten die hiesigen Vereine nach der Sommerpause gleich ein Highlight vor sich. Doch es war nicht alles Gold, was glänzte: Der neue Spieltermin am Wochenende und nicht mehr am Freitagabend lockte zumindest in den Erwachsenen-Klassen etwas weniger Teilnehmer an als erhofft. Insgesamt waren 42 Erwachsene und 70 Jugendliche vertreten.

Finn Oestmann vom TV Hude wurde seiner Favoritenrolle gerecht und ist neuer Kreismeister bei den Männern. Anke Westermann-Matuszcyk von der TTG Dünsen/Harpstedt/Ippener setzte sich bei den Damen A durch.

„Ich persönlich finde die Resonanz bei den Erwachsenen enttäuschend. Es wird daher erneut über das Format diskutiert werden müssen“, sagt Felix Lingenau, Vorsitzender des Tischtennis-Kreisverbandes Oldenburg-Land. Schlecht besucht war besonders die Herren-C-Klasse, in der nur sechs Aktive den Sieg unter sich ausmachten. Keinen Anlass zur Sorge sieht Lingenau hingegen beim Nachwuchs: „Die Anzahl der Teilnehmer bei den Jugendlichen ist positiv.“

Das Vereinsduell um die Krone im Landkreis und Delmenhorst gewann Verbandsligaspieler Oestmann in der Sporthalle an der Schultredde erwartungsgemäß gegen den in der vergangenen Saison noch in der Bezirksliga spielenden Teja Manskopf mit 13:11, 11:7 und 11:5. Gemeinsame Dritte wurden der Huder Andreas Lehmkuhl und Heiko Wiedenfeld vom TSV Großenkneten. Oestmann hatte an der Seite von Frank Schumacher (Hude) auch im Doppel die Nase vorn.

Jan-Keno Thurau von der TSG Hatten-Sandkrug triumphierte bei den Herren B vor seinen Vereinskollegen Anton Getz und Michael Höke sowie Marcel Müller vom TSV Ganderkesee. Robert Koscielak (VSK Bungerhof) siegte bei den Herren C.

Im Damen-Sektor wurden zwei Einzel-Konkurrenzen ausgespielt. Die Dünsenerin Anke Westermann-Matuszcyk spielte ihre ganze Routine aus und ließ ihrer Finalgegnerin Heike Lemke beim 8:11, 11:5, 11:7 und 11:8 keine Chance. Rieke Busch vom VfL Stenum landete bei den Damen B auf dem obersten Treppchen. Sie verwies Heike Lemke (DHI), Milena Kyra Anders (Ganderkesee) und Katharina Helmers (Stenum) auf die Ränge zwei und drei. Rieke Busch und Katharina Helmers sicherten sich den Sieg im Damen-A-Doppel.

Über die Meisterschaften der Nachwuchsspieler berichtet die NWZ auf ihrer Jugendsportseite „Junge Arena“ in der Donnerstagausgabe.