Neerstedt - Nur mit einem kleinen Kader trat der TV Neerstedt II in der Handball-Landesklasse beim Tabellenführer VfL Rastede an. Trotz einer guten Leistung hatte das Team von Spielertrainer Phillip Hollmann mit 31:35 (14:16) das Nachsehen.

Den Grund hatte Betreuer Thomas Lindenthal schnell ausgemacht: „Die mangelnde Abstimmung in der Abwehr zog sich wie ein roter Faden durch das gesamte Spiel. Zudem haben wir unsere Konter nicht konsequent genug abgeschlossen.“ So lief Neerstedt – abgesehen vom Führungstreffer durch Torben Schachtschneider – immer einem knappen Rückstand hinterherlaufen. Dabei bereitete Rastedes Kreisläufer Lukas Wemken der Neerstedter Abwehr großes Kopfzerbrechen. Doch auch Schachtschneider war bestens aufgelegt und hielt die Grün-Weißen mit insgesamt zwölf Toren bis zur Schlussphase im Spiel. In der 47. Minute führte der TVN sogar mit 26:25, konnte anschließend aber nicht weiter nachlegen. Rastede übernahm wieder das Kommando und setzte sich gegen teilweise überhastet agierende Neerstedter über 32:30 mit zwei weiteren Toren zum 34:30 entscheidend ab.