Magdeburg/Oldenburg - Noch nicht in Bestform zeigten sich die Schwimmer des Polizei SV Oldenburg auf den Norddeutschen Meisterschaften in Magdeburg. Nach dreitägigem Wettkampfstress der 984 Athleten aus 138 Vereinen der Länder Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein mit fast 4000 Einzelmeldungen konnte sich von den Oldenburgern nur Veit Schlörmann einen Platz auf dem Siegerpodest erkämpfen.

Der 17-jährige Schlörmann überraschte bei den Jahrgangstitelkämpfen über 200 Meter Lagen mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:17,19 Minuten und sicherte sich dadurch souverän die Bronzemedaille. Über 200 Meter Rücken überzeugte der PSVer ebenfalls mit Bestzeit in 2:16,02 Minuten und Rang vier. Ein fünfter Platz über 100 Meter Rücken sowie Rang sechs über 50 Meter Rücken mit Bestzeit in 0:29,03 Minuten rundeten die erfolgreiche Meisterschaft ab.

Zweimal Pech hatte sein gleichaltriger Vereinskamerad Julius Steen (17). Nach einer Schulterverletzung, die den PSVer zu einer längeren Trainingspause zwang, wurde er über 100 und 200 Meter Schmetterling in 1:00,79 bzw. 2:17,34 Minuten jeweils Vierter sowie Sechster über die 50-Meter-Schmetterlingssprintstrecke.

Ebenfalls im Jahrgang 1998 schwamm PSVer Philip Drews zu zwei fünften Plätzen über 50 und 200 Meter Schmetterling und zu Rang sechs über die 100 Meter. Vom Oldenburger SV wurde Paul Lampert in der Juniorenklasse der 19- und 20-Jährigen Siebter über 50 Meter Schmetterling.