• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Wm: Schwache erste Woche macht Skifahrer nicht nervös

09.02.2015

Beaver Creek Die Null-Medaillen-Ausbeute der deutschen Skirennfahrer in den ersten WM-Tagen bereitet dem deutschen Alpinchef noch keine Sorgen. „Wir wussten schon, dass wir in der ersten Woche mit wenig Wasser durch die Wüste kommen müssen“, befand Wolfgang Maier. Die Athleten des Deutschen Skiverbandes blieben in den USA in den Auftaktrennen ohne Podestränge – Im Mannschafts-Wettbewerb hat Alpindirektor Maier eine Medaille gefordert, insgesamt sollen es am WM-Ende drei Medaillen sein.

Viktoria Rebensburg als einzige ausgemachte Medaillenkandidatin schaffte es weder im Super-G (Fünfte) noch in der Abfahrt (Zehnte) in die Top drei. Umso mehr setzen die Deutschen nun auf die Technikrennen. Schon im Team-Event an diesem Dienstag gilt das deutsche Quartett mit den erwarteten Startern Felix Neureuther, Fritz Dopfer, Rebensburg und Veronique Hronek als Podestkandidat.

Würde sich die Durststrecke fortsetzen, sei das aber auch nichts Ungewöhnliches, so Wolfgang Maier. Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), glaubt an einen erfolgreichen Endspurt: „Ich denke, die letzten vier Tage werden sicher die aus deutscher Sicht entscheidenden.“

Neben Rebensburg verfehlten auch die deutschen Speed-Männer ihre Ziele: Wie im Super-G schafften es An-dreas Sander (17.), Josef Ferstl (22.) und Klaus Brandner (27.) auch in der Abfahrt am Sonnabend allesamt nicht wie erhofft in die Top 15.

Von einer Krisensituation in den schnellen Disziplinen wollte Maier trotz der unbefriedigenden Platzierungen nichts wissen. „Wir wussten schon, dass man uns nichts schenken wird. Wir wussten, dass vieles zu unseren Gunsten hätte ablaufen müssen, dass es in der ersten Woche zu einer Medaille reicht“, sagte er und meinte mit Blick auf die Resultate bei den Männern: „Das ist ungefähr der Bereich, in dem wir im Augenblick stehen.“

Unterdessen hat am Sonntagabend ein schwerer Sturz von Medaillenanwärter Ondrej Bank den Beginn der Super-Kombination der Männer überschattet. Der 34-jährige Tscheche verlor in der Abfahrt kurz vor dem Zielsprung seinen Ski, drehte sich und krachte auf den Rücken. Bank erlitt Schnittwunden im Gesicht, war aber bei Bewusstsein und bewegte sich, teilte der Skiweltverband FIS mit. Der Olympia-Siebte wurde in ein Krankenhaus nach Vail gebracht.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.