Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Fußballer Sportlich und im Verein läuft‘s rund

Schwei - Der Vorstand der Sportgemeinschaft Schwei/Seefeld/Rönnelmoor bleibt zwei weitere Jahre im Amt – bis auf eine Veränderung. Das beschlossen die Mitglieder am Montagabend in der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Schweier Krug.

Lynn Ostendorf gewählt

Damit bleiben Lars Padeken, Dirk Templin, Jürgen Wiese und Marcus Gärtner gleichberechtigte Vorstandsmitglieder der Sportgemeinschaft. Unterstützt werden sie ab sofort von Lynn Ostendorf, die als Fünfte im Bunde dazu gewählt wurde. Sie vertritt als Nachfolgerin von Carina Böse die Frauen in der Sportgemeinschaft. Zum Schiedsrichterobmann wurde Mirko Scheltwort bestimmt.

Insgesamt zählt die SG rund 300 Mitglieder. Aktiv sind 50 Männer und 40 Frauen in den verschiedenen Altersklassen, dazu kommen 100 Kinder.

Lars Padeken ehrte Finn Pöpken und Marcel Becker, die der Sportgemeinschaft jeweils seit 20 Jahren treu sind. Als Gäste begrüßte er an diesem Abend auch Bürgermeister Klaus Rübesamen und den CDU-Fraktionsvorsitzenden Günter Busch. Sie mussten Kritik von den Fußballern einstecken: Die Gemeinde pflege den Rasen auf den Fußballplätzen ungenügend. Die Gemeindevertreter sagten zu, sich um Verbesserungen bemühen zu wollen.

In seinem Jahresrückblick zeigte sich der Vorstand zufrieden sowohl mit den sportlichen Ergebnissen als auch mit der Arbeit innerhalb des Vereins, trotz des schwierigen Umfelds. Hier nannte der Vorstand vor allem die finanzschwache Gemeinde und auch den fehlenden Nachwuchs bei den Jugendlichen. Positiv: Die Ü40-Männer holten sich den Meistertitel.

Die Sportgemeinschaft beteiligte sich im vergangenen Jahr am Weihnachtsmarkt in Schwei und organisierte auch selbst Veranstaltungen wie den Budenzauber, Hallenturniere und das Grünkohlessen.

Bessere Infrastruktur

Sportlich engagierte sich der Verein mit den Mannschaften 1. und 2. Herren, Damen, C- und B-Mädchen, Ü-40 sowie der G- bis A-Jugend, mit Ausnahme der C-Jugend. In allen Klassen erzielten die Mannschaften gute bis ordentliche Ergebnisse. Für die Zukunft wünscht sich die Sportgemeinschaft eine weitere Verbesserung der Infrastruktur, insbesondere ein Grillhäuschen und diverse Pflasterarbeiten.

 Für die neue Spielsaison 2017/18 gab der Vorstand der Sportgemeinschaft zudem eine Veränderung bekannt: Die B-Jugenden der SG und des AT Rodenkirchen bilden jetzt die Jugend-Spiel-Gemeinschaft (JSG) Stadland.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Schulausschuss Zetel Diskussion um Zuschuss für Mittagessen in Grundschulen

Josepha Zastrow Zetel

Energiewende Niedersachsens größter Solarpark entsteht in Emden

Ute Lipperheide Emden

Filialnetz in Oldenburg schrumpft Oldenburger Volksbank schließt in Osternburg und Kreyenbrück

Anja Biewald Oldenburg

Grüne und SPD planen schrittweise Erhöhung 5,20 Euro für eine Stunde parken in Oldenburgs Innenstadt

Patrick Buck Oldenburg

Neue Gesichter in Jeddeloh, Delmenhorst, Lohne und Emden So verändert starten Nordwest-Teams ins neue Jahr

Lars Blancke Oldenburg
Auch interessant