Cloppenburg - Volles Programm: Die zweite Runde im Fußball-Kreispokal hat einiges zu bieten. Alle Spiele werden an diesem Mittwoch um 19 Uhr ausgetragen. Zur gleichen Zeit findet auch noch ein Nachholspiel aus der ersten Runde statt. Der SV Hemmelte erwartet den SV Molbergen. Der Sieger erhält ein Freilos und steht dann in Runde drei.

BV Kneheim - SV Höltinghausen II. Ein schweres Los für den Außenseiter Kneheim (2. Kreisklasse, Staffel 1), allerdings sind die Kneheimer gut in Form. Zuletzt gewannen sie ihr Heimspiel gegen die DJK Bunnen 2:1. Dreh- und Angelpunkt bei den Kneheimern ist Altmeister André Döring. Döring markierte gegen Bunnen den Siegtreffer.

BW Ramsloh - FC Lastrup. Ramsloh startete mit zwei Punktspielniederlagen. Die Lastruper warten in der Liga auch noch auf ihren ersten Punktgewinn. Nun wollen die beiden Kontrahenten den Pokal nutzen, um neues Selbstvertrauen zu tanken.

Viktoria Elisabethfehn - BV Cloppenburg U-23. Die beiden Clubs konnten den Pokal in ihrer bisherigen Historie noch nie gewinnen. Die Gäste reisen als Favorit an, da sie eine Liga höher spielen. Jedoch ist Kreisklassist Viktoria Elisabethfehn jederzeit in der Lage, für eine Überraschung zu sorgen.

VfL Markhausen - SV Petersdorf. Die Petersdorfer reisen mit einer breiten Brust an. In der Kreisliga lief es zuletzt wie geschmiert für den Aufsteiger um seinen Stürmer Alexander Bock. Bock hat bereits vier Saisontore erzielt.

SW Lindern - SC Sternbusch. In der Geschichte des Kreispokalwettbewerbes zählt SW Lindern zu den erfolgreichsten Teams. Zweimal schnappte sich Lindern die Trophäe. Am vergangenen Sonntag empfing Lindern noch die Reserve des SCS zum Punktspiel in der 2. Kreisklasse und gewann nach Toren durch die Leistungsträger Florian Mecklenburg und Niclas Gehlenborg (2) mit 3:1. Nun hoffen sie darauf, die erste Garde des SC Sternbusch ins Stolpern zu bringen.

SV Emstek II - SV Altenoythe II. Die zweite Mannschaft des SV Emstek hatte mit dem Sieg gegen den Kreisligisten BV Essen II (4:2) für die Überraschung der ersten Runde gesorgt. Die Hohefelder dürften also gewarnt sein.

TuS Falkenberg - SV Strücklingen. Wenn der TuS für die Saterländer nicht zur Stolperfalle werden soll, müssen sie vor allem Falkenbergs Torjäger Fabian Schröder in den Griff bekommen. Schröder traf für sein Team in den letzten Jahren fast ausnahmslos im zweistelligen Bereich. Auch an den ersten beiden Spieltagen in der 2. Kreisklasse trug sich der 25-Jährige in die Torschützenliste ein.

SF Sevelten - SV Gehlenberg. Der Gang nach Sevelten wird schwer für den Finalisten der letzten Saison. Die Sportfreunde sind gut besetzt, konnten allerdings in den letzten Spielzeiten im Pokal keine Bäume ausreißen.

SV Hemmelte - SV Molbergen. Gegen die in der Kreisliga spielenden Waldeck-Buben haben die Hemmelter mit ihrem Stürmer Georg Buschermöhle nichts zu verlieren. Molbergen gewann zuletzt sein Punktspiel in Ramsloh 3:1.