Remscheid - Die Schwimmer des SV Nordenham machen weiter enorme Fortschritte. Beim siebten Kurzbahn-Cup in Remscheid, einem Wettbewerb mit Schwimmern mit und ohne Handicap, steigerten sie ihre Bestzeiten auf den längeren Strecken zum Teil um fast zwei Minuten. Der ansonsten eher zurückhaltende Trainer Hans-Jörg Hadaschik reagierte euphorisch, zeigten viele seiner Schützlinge bei ihrer Premiere über die 1500 Meter doch gerade im ersten Abschnitt hervorragende Leistungen.

Das Training der vergangenen Monate zahlte sich aus. Fast alle der hoch motiviert angereisten Nordenhamer Schwimmer – von Jahrgang 1996 bis zum Jahrgang 2004 – riefen ihr Potenzial ab. „Es ist schon erschreckend, in welch guter Verfassung alle sind, obwohl wir uns noch im Leistungsaufbau befinden“, sagte Nachwuchs-Ass Catharina Pedersen und lobte den Einsatz von Sascha Baake, Matthias Strieben, Sven Lange und Bianca Ostendorp, die als Kampfrichter und Fahrer das Team unterstützen.

Zwei Nordenhamer Schwimmer hatten in Remscheid absolute Topleistungen gezeigt. Sebastian Rachow-Gomez (Jahrgang 1998) pulverisierte seine Bestzeit über 100 Meter Freistil. Er schlug in 0:59,20 Sekunden an. In der Bestenlisten des Deutschen Schwimmverbandes (DSV) belegt er damit Platz 33 – eine klasse Leistung, zumal vor einem Jahr niemand mit dieser tollen Entwicklung rechnen konnte.

Lilja Bente Baake (Jahrgang 2004) stand ihm in nichts nach. Mit ihren Leistungen in Remscheid katapultierte sie sich über 200 Meter Freistil auf Platz 15 und über 100 Meter Rücken auf Platz 32 der DSV-Bestenlisten belegt.

Catharina Pedersen (Jahrgang 1996) liegt über 50 Meter Freistil mit 0:28,20 Sekunden in der DSV-Bestenliste auf Platz 15. Mit dieser Leistung zählt sie in der offenen Klassen zu den hundert besten Schwimmerinnen in Deutschland. Derzeit berechtigt ihre Zeit zur Teilnahme an den offenen Deutschen Kurzbahn-Meisterschaften in Wuppertal.