• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

"Der Professor ist zurück": Italien feiert Khedira

11.02.2019

Rom (dpa) - Sechs Monate ohne Tor, jetzt gefeiert: Der deutsche Ex-Weltmeister Sami Khedira kann sich nach seinem Treffer für Juventus Turin gegen Sassuolo Calcio kaum vor öffentlichem Lob retten.

Der deutsche Mittelfeldspieler schoss bei der Partie (3:0) das erste Tor, es folgte eines von Superstar Cristiano Ronaldo und eines von seinem deutschen Teamkollegen Emre Can. "Du kannst Khedira mögen oder nicht. Aber du findest ihn immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort", lobte die "Gazzetta dello Sport".

"Der "Professor" ist zurück. Er entfesselt das Spiel, trifft das Tor nach etwa sechs Monaten", schwärmte "La Stampa". Und "La Repubblica" sah Khedira rennen "wie in guten alten Zeiten". Das letzte Tor in der Seria A hatte der 31-Jährige zum Saisonauftakt im August gegen Chievo Verona geschossen.

Khedira selbst twitterte ein Foto von sich und Ronaldo. "Zurück auf dem Weg der Sieger", schrieb er. Mit Blick auf den Schuss, mit dem ihn Ronaldo zu Boden gebracht hatte, scherzte er: "Danke für die Kopfschmerzen heute Cristiano."

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.