Barßel/Löningen - Von der Kinofilm-Reihe Fluch der Karibik gibt es demnächst den fünften Teil, die Serie „Fluch des fremden Platzes“ der SG Elisabethfehn/Harkebrügge hat im neunten Teil ihr Happy End bekommen: Die Landesliga-Fußballerinnen der Spielgemeinschaft haben endlich ihren Auswärtsfluch besiegt und im neunten Duell auf fremdem Platz den ersten Sieg eingefahren. In einem Nachholspiel konnten sie sich am Donnerstag beim TuS Westerloy, der den ersten Abstiegsplatz belegt, 2:0 durchsetzen und dem Klassenerhalt einen großen Schritt näher kommen. Obwohl es am Sonntag eine 0:2-Heimniederlage gegen den Tabellensechsten TB Twixlum hinnehmen musste, ist das Team des Trainers Manfred Klären schon sieben Punkte von der Abstiegszone entfernt.

Ligakonkurrent DJK Bunnen konnte inzwischen immerhin fünf Punkte zwischen sich und den TuS Westerloy bringen. Allerdings mit der Methode „mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“. Dreimal spielte die Mannschaft des Coaches Florian Nacke zuletzt remis, allein zweimal am verlängerten 1. Mai-Wochenende. Am Tag der Arbeit trennte sich die DJK zu Hause 3:3 vom TuS Neuenkirchen. Zwei Tage später spielte Bunnen erneut zu Hause, und zwar 2:2 gegen Falke Steinfeld.

TuS Westerloy - SG Elisabethfehn/Harkebrügge 0:2 (0:1). Die Gäste empfanden das Spielfeld in Westerloy zwar als Acker, dennoch spielten sie von Beginn an hochkonzentriert und setzten die Vorgaben des Trainerteams um.

Die erste gute Chance hatten die Gäste dann auch schon in der dritten Minute: Jennifer Steenken setzte Carina Fugel in Szene, die knapp verzog. Aber die Gäste mühten sich weiter und wurden zur Mitte der ersten Hälfte belohnt: Erneut glänzte Steenken als Vorbereiterin, für den ebenso schönen wie erfolgreichen Abschluss sorgte Jennifer Sibum. Sie lupfte den Ball über TuS-Torhüterin Heike Renken ins Gastgeberinnen-Gehäuse (21. Minute).

Anschließend sahen die Zuschauer zwar viele packende Zweikämpfe, aber kaum noch Torraumszenen. Einmal mussten die Gäste dann aber doch noch vor der Pause den Atem anhalten: In der 37. Minute zischte ein Freistoß Marie Lückes über das Gäste-Gehäuse. Kurz darauf sorgte Jessica August auf der anderen Seite für Gefahr.

Auf das zweite Tor sollte die SG nach Wiederanpfiff aber nicht mehr lange warten müssen. In der 55. Minute schickte Fugel ihre Mitspielerin Sina Hermes auf die Reise, die auf 2:0 erhöhte. Anschließend setzte die SG darauf, die Führung zu verteidigen, konnte aber auch noch über Konter für Gefahr sorgen.

SG: Wilken - Rieken, S. Bronn, Eilers, Sibum, A. Niemeyer, Janssen, J. Steenken, C. Fugel (72. Reil), August (61. Block), Hermes (65. L. Steenken).

SG Elisabethfehn/Harkebrügge - TB Twixlum 2:4 (1:2). Hat die SG das Ablegen ihrer Auswärtsschwäche etwa mit dem Verlust der bisher so beeindruckenden Heimstärke bezahlt? Nein, dafür spielte sie in der zweiten Hälfte zu stark. In Halbzeit eins hatte die Klären-Elf aber nicht überzeugen können. Co-Trainer Dirk Backhaus sprach von einer „recht emotionslosen Leistung“, die einen 1:2-Rückstand zur Folge hatte. Carina Hansen war zweimal erfolgreich gewesen (7., 20.), Carina Fugel hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (13.).

In der zweiten Hälfte spielte die SG dann also deutlich besser, aber die herausragende Hansen war einfach nicht zu stoppen: Sie traf noch zweimal (47., 90.), so dass Carina Fugels verwandelter Foulelfmeter (89.) keine Punkte brachte.

SG: Wilken - Waden, Eilers (46. S. Bronn), A. Niemeyer, Sibum, Janssen, J. Steenken, L. Steenken (78. Reil), C. Fugel, Block (46. August), Hermes.

DJK Bunnen - TuS Neuenkirchen 3:3 (2:2). 80 Fans sorgten für Stimmung, und sie wurden mit sechs Treffern belohnt. Und zunächst sah es so aus, als könnten sie sich am Ende auch noch über drei Punkte freuen. Johanna Tebbe brachte Bunnen mit einem schönen Schuss ins lange Eck in Führung (9.), Anna Nacke erhöhte in der 23. Minute, indem sie nach einem Freistoß Laura Koopmanns abstaubte. Die DJK hätte noch einmal nachlegen können, umso überraschender fiel der Anschlusstreffer in der 33. Minute: Rebecca Vogelpohl nutzte die Chance, die sich ihr nach einem verunglückten Abstoß bot.

Und es kam für die DJK noch schlimmer: Mit einem direkt verwandelten Freistoß gelang Theresa Escher kurz vor dem Pausenpfiff der für die Gäste glückliche Ausgleich.

Und mit Freistößen der Gäste sollte die DJK auch nach dem Seitenwechsel so ihre Probleme haben. Besonders in der 51. Minute, als Juliane Futtermann Neuenkirchen infolge eines Freistoßes in Führung brachte, aber Kadia Brengelmann glich in der 69. Minute aus. Da Neuenkirchens Judith Robke in der 75. Minute einen Elfmeter verschoss, und DJK-Torhüterin Anne Kleyer kurz vor Schluss glänzend reagierte, blieb es beim 3:3.

DJK: A. Kleyer - Kröger, Deuling, Moormann, Koopmann - Dellwisch, Kleyer, A. Nacke (46. Brengelmann), Benner (61. A. Nacke) - Schütte (58. Böckmann/80. Benner), Tebbe (72. Schütte).

DJK Bunnen - Falke Steinfeld 2:2 (0:0). Das als Tabellenvierter angereiste Team aus Steinfeld musste am Ende froh sein, nicht verloren zu haben. Hatten die Gastgeberinnen das Spiel doch abgesehen von einer schwächeren Viertelstunde im Griff.

Trotz zahlreicher Chancen der Gastgeberinnen stand es zur Pause noch 0:0, aber kurz nach Wiederanpfiff brachte Johanna Tebbe die DJK in Führung. Allerdings drehten Jana Funke (63.) und Laura Brand (80.) überraschend die Partie. Aber Laura Koopmann köpfte sechs Minuten später zum 2:2 ein.

DJK: A. Kleyer - Kröger (80. Tebbe), Deuling, Moormann, Koopmann (32. Verhage/69. Böckmann) - Brengelmann, U. Kleyer, A. Nacke, Dellwisch (56. Senf/74. Dellwisch) - Schütte (58. Benner), Tebbe (74. A. Nacke).

Steffen Szepanski
Steffen Szepanski Redaktion Münsterland (Lokalsport)