Landkreis - In der Handball-Regionsoberliga der Frauen zeigte der TV Neerstedt II am Wochenende bei der Heimniederlage gegen Ganderkesee seine schwächste Saisonleistung.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg II - HSG Delmenhorst II 14:17 (8:9). Die zweite Vertretung der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II kassierte gegen die HSG Delmenhorst II eine weitere Niederlage und schwebt weiterhin in großer Abstiegsgefahr. In der ersten Hälfte war die Partie ausgeglichen, und nach wechselnden Führungen lagen die Gäste zur Pause knapp vorne. Den Beginn der zweiten Hälfte verschlief das Team von Coach Julian Stolz dann völlig, während die Delmenhorsterinnen immer besser ins Spiel fanden und mit druckvollen Angriffen trafen. Als sich die Gäste mit vier Toren in Folge zum 13:8 schon vorentscheidend abzusetzen schienen, ging ein Ruck durch die Stolz-Sieben, die sich auf ein 14:14 (52. Minute) herankämpfte. In der Schlussphase wurden dann aber wieder die Bälle im Angriff leichtfertig weggeworfen, und so nutzte Delmenhorst die Chance zum Sieg.

HSG Hude/Falkenburg III - TS Hoykenkamp 19:20 (7:11). Eine etwas unglückliche Niederlage kassierte die HSG Hude/Falkenburg III gegen den Tabellenvierten TS Hoykenkamp. In den ersten Minuten kam die HSG mit einer offensiven 3:2:1-Deckung besser ins Spiel. Nach einer Torflaute auf beiden Seiten gab das TS-Team von Coach Martin Wessels richtig Gas und setzte sich über 7:6 bis zur Pause mit vier Treffern ab. Zu Beginn der zweiten Hälfte fand die HSG mit kämpferischem Einsatz wieder ins Spiel, doch erst eine Umstellung der Deckung brachte den nötigen Erfolg, denn die HSG holte Tor um Tor auf und war beim 13:14 (47.) wieder auf Augenhöhe. Bis zum 19:19 stand die Begegnung auf des Messer Schneide, doch in der Schlussphase erzielte Maren Ahrens den umjubelten Siegtreffer für Hoykenkamp.

TV Neerstedt II - TSV Ganderkesee 20:30 (9:15). Mit der schwächsten Saisonleistung musste der Tabellenführer TV Neerstedt II in eigener Halle eine herbe Niederlage im Nachbarschaftsduell gegen den starken TSV Ganderkesee hinnehmen und liegt damit nur noch zwei Punkte vor den Verfolgern. Nur die erste Führung zum 1:0 gelang den Gastgeberinnen, danach übernahm das von Coach Marc Voßhans gut eingestellte Gäste-Team das Kommando. Schnell wuchs der Abstand auf 9:3, und auch eine Umstellung der Neerstedter Deckung zeigte keinen Erfolg. Nach der Pause verkürzte Neerstedt noch einmal auf 10:15, doch schnell war Ganderkesee wieder am Drücker und gelangte frühzeitig über ein 22:12 (42.) auf die Siegerstraße.