Neerstedt - Mit einem nicht erwarteten 31:25 (14:16)-Heimerfolg gegen den Tabellenzweiten Wilhelmshavener HV II sicherte sich der TV Neerstedt II zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Handball-Landesliga.

In der kampfbetonten Partie war neben Keeper Lukas Oltmanns, der mit etlichen tollen Paraden zum großen Rückhalt seines Teams wurde, Goalgetter Torben Schachtschneider überhaupt nicht zu bremsen. Mit 16 Toren war er auch der Matchwinner in dieser Partie. Besonders im ersten Abschnitt zeigte er sich sehr treffsicher. Von Beginn an zeigten die Gäste ungewohnte Schwächen in der Ballführung. Besonders der ansonsten spielstarke Torjäger Christoph Groß blieb weit hinter seinen Möglichkeiten. So gab es in der ersten Hälfte lange Zeit einen offenen Schlagabtausch. Dann aber wurde das Spiel der Gastgeber etwas hektischer, die Angriffe wurden zu unvorbereitet abgeschlossen und sofort waren die Gäste da. Mit schnellen Spielzügen und fünf Toren in Folge setzten sie sich fast standesgemäß auf 12:16 ab. Doch Neerstedt kämpfte sich zurück, und Marcel Kasper sowie Schachtschneider verkürzten den Rückstand.

Hoch motiviert gingen die Gastgeber in die zweite Hälfte, drückten gleich von Beginn an aufs Tempo und übernahmen nach vier Toren in Folge erneut mit 18:16 die Führung. Trotzdem blieb die Partie auch weiterhin spannend, denn die Jadestädter waren nach dem 22:23 (49.) noch immer in Schlagdistanz. Doch Neerstedts quirliger Andre Schröder-Brockshus (5 Tore) und noch einmal Schachtschneider sorgten schon mit dem 25:22 für eine kleine Vorentscheidung. Selbst bei klarsten Chancen, darunter auch drei Strafwürfen, war Keeper Lukas Oltmanns auf dem Posten und hielt seinem Team den Vorsprung fest. Mit vier weiteren Toren in Folge machten die Hausherren dann bereits fünf Minuten vor dem Ende mit dem 29:23 den Sack endgültig zu.

Coach Lutz Matthiesen war mit dem Spiel seiner Mannschaft sehr zufrieden: „Wilhelmshaven war ein schwerer Gegner, doch wir haben dem starken Angriff rechtzeitig den Schneid abkaufen können.“