Ganderkesee - Mit einer starken Leistung haben die Tennisspielerinnen des Ganderkeseer TV die Wintersaison in der Frauen-Verbandsliga abgeschlossen. Gegen den Meister TC BW Papenburg erkämpften sich die Ganderkeseerinnen ein 3:3 und waren damit die einzige Mannschaft, die Papenburg unter dem Hallendach einen Punkt abnehmen konnte. Durch das Unentschieden fiel Ganderkesee in der Tabelle zwar auf Platz drei zurück, doch mit der Bilanz von 7:3 Punkten aus den fünf Spielen darf der Aufsteiger durchaus zufrieden sein.

Dem Tabellenführer boten die GTV-Frauen einen großen Kampf. Kristina Quindt (3:6, 4:6) und Teresa Fuchs (3:6, 1:6) verloren ihre Spiele zwar in zwei Sätzen, dafür punktete Janne Hafermann im vierten Einzel glatt mit 2:0 (6:2, 6:4). Ganz viel Pech hatte Tanja Lindner an Position zwei, die hauchdünn im Matchtiebreak das Nachsehen hatte (7:6, 3:6, 9:11). Damit hatten die Gäste bereits das Remis sicher, so dass sie auch rechnerisch nicht mehr von Platz eins zu verdrängen waren. Dementsprechend konnte Papenburg die Doppel auch etwas lockerer angehen, was die gute Leistung der Gastgeberinnen aber keinesfalls schmälert. Quindt/Lindner (6:1, 6:3) und Fuchs/Hafermann (7:6, 4:6, 10:8) konnten beide Spiele zugunsten des GTV entscheiden, so dass am Ende ein gerechtes Remis heraussprang.

Die Verbandsliga-Männer des Ganderkeseer TV schlossen ihre Saison sieglos auf Platz vier ab. Zum Abschluss unterlag das Team beim TC Bad Essen II mit 2:4. Für die Gäste punkteten Tim Niklas Tilbürger (6:2, 6:2) sowie Tobias Bäumer/Michael Krolikowski im Doppel (3:6, 6:2, 10:7).

In der Regionsliga hielt sich der Wardenburger TV mit einem 5:1-Erfolg beim Tabellenletzten SV Brake die Chance auf die Vizemeisterschaft offen. Die Entscheidung darüber fällt nun im letzten Saisonspiel in eigener Halle gegen den Tabellenzweiten TK Nordenham (Samstag, 11. März, 15.30 Uhr).