Diverse Ex-Spieler der HSG Varel-Friesland, die seit der aktuellen Handball-Saison in der Dritten Liga Nord wieder als SG VTB/Altjührden firmiert, sind am Wochenende im umkämpften Oberliga-Derby zwischen dem VfL Edewecht und dem TV Cloppenburg aufeinander getroffen. Dabei setzte sich das stark ersatzgeschwächte Team von VfL-Trainer Niels Bötel, der unter anderen auf den verletzten Renke Bitter verzichten musste, mit 25:22 (11:14) durch und stürzte damit den Tabellenführer aus dem Oldenburger Münsterland. Zum Matchwinner avancierte vor mehr als 300 Zuschauern Außenspieler Thore Linda, der auf der für ihn ungewohnten Position im Rückraum zehn Treffer erzielte – sechs davon in der entscheidenden Schlussviertelstunde. Zum Edewechter Team zählten in Tobias Weihrauch (4), Kai Schildknecht, Lukas Brötje, Thio Remmers (5/4) und Sven Ahlers fünf weitere ehemalige Vareler. Auf Cloppenburger Seite wurde indes der am Oberschenkel verletzte Christian Schmidt schmerzlich vermisst. Im TVC-Kader konnten in Torhüter Niels Buschmann sowie Rückraumspieler Marc Schulat (1) zwei weitere Ex-Vareler die Auswärtsniederlage nicht verhindern.

Derweil hat die HSG Norderstedt/Henstedt-Ulzburg ihre eindrucksvolle Erfolgsserie in der Nordstaffel der Dritten Liga ausgebaut. Der von Dusko Bilanovic (ehemals Wilhelmshavener HV, OHV Aurich) trainierte Spitzenreiter feierte nach dem 36:26-Kantersieg im Spitzenspiel gegen den HSV Hamburg und dem 38:36 unter der Woche im wegen des Länderspieleinsatzes der lettischen Nationalspieler Edgars Kuksa und Maris Versakovs einvernehmlich verlegten Auswärtsspiel beim VfL Fredenbeck zuletzt am Sonntag mit dem 26:21 beim Oranienburger HC bereits den zehnten Sieg im elften Spiel.

In der Sportschule Barsinghausen haben jetzt 34 Kandidaten ihre Trainer-B-Lizenz im Fußball erworben. Unter der Regie von NFV-Verbandssportlehrer Martin Mohs bestanden sie ihre Prüfung nach 120 Unterrichtseinheiten. Unter den erfolgreichen Absolventen war in Jan Kirschner von Eintracht Wangerland auch ein Teilnehmer aus Friesland. In der Ausbildung unterstützt wurde Mohs von seinen Trainerkollegen Thomas Pfannkuch, Per Michelssen, Arndt Westphal und Georgi Tutundjiev.