Stenum - Zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen: Der VfL Stenum schwimmt in der Fußball-Bezirksliga derzeit auf einer Erfolgswelle. Und wenn es nach Trainer Thomas Baake geht, soll sich das auch nicht so schnell ändern. An diesem Freitag (20 Uhr) müssen die Landkreisler allerdings beim heimstarken FC Heidmühle antreten, der zuhause bisher zwei von drei Spielen gewinnen konnte. „Wir spielen zu einer ungewohnten Zeit, dazu auf Kunstrasen. Darauf müssen sich die Jungs schnell einstellen“, fordert der VfL-Coach.

Die Zahlen sprechen für Stenum: Mit bisher 20 geschossenen Toren hat die Baake-Truppe den drittbesten Angriff der Liga – Heidmühle stellt die schlechteste Defensive (26 Gegentore). „Wir wissen, dass wir Qualität im Kader haben, müssen aber hochkonzentriert und achtsam auftreten“, sagt FC-Coach Daniel Oleksyn, der viel vom Gegner hält. „Stenum gehört zu den stärksten Teams in der Liga.“ Maximilian Klatte sei dabei das „Herzstück, der die Bälle verteilt und das Spiel an sich reißt“. Besonders ihn müsse man im Auge behalten.

Auch wenn Stenums Trainer Baake den ein oder anderen Wechsel vornehmen muss (Dierk Fischer fehlt), fordert er von seiner Mannschaft, ihr Spiel durchzusetzen: „Damit wir in Heidmühle Punkte mitnehmen können, dürfen wir uns nicht hinten rein stellen, sondern müssen selbst agieren.“ Mit einem Sieg könnte Stenum auf den zweiten Tabellenplatz klettern. „Das wissen die Jungs natürlich auch und das motiviert sie vor so einem Spiel noch etwas mehr“, sagt Baake.