Cloppenburg - Nach Vorrunde wächst Vorfreude auf mehr: In der Bezirkspokalvorrunde der Fußballerinnen sind am Wochenende jede Menge Tore gefallen. So konnte sich Landesligist SG Elisabethfehn/Harkebrügge mit 7:0 beim Ostfrieslandligisten SG Idafehn/Ostrhauderfehn durchsetzen. Der BV Cloppenburg II, der ebenfalls in der Landesliga spielt und zudem Titelverteidiger des Pokalwettbewerbs ist, siegte 7:0 beim Kreisligisten Ahlhorner SV. Bezirksliga-Aufsteiger FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf machte es sogar noch deutlicher: Mit 11:0 bezwang die FSG zu Hause die SG TuS Leerhafe-Hovel/TuS Strudden (Bezirksliga).

Erwartungsgemäß auf verlorenem Posten stand der BV Cloppenburg III (I. Kreisklasse), der auf eigenem Platz Oberliga-Absteiger VfL Oythe 1:8 unterlag. In einem reinen Kreisduell setzte sich etwas überraschend Bezirksligist und Gastgeber SV Hemmelte mit 2:0 gegen Landesligist SG Neuscharrel/Altenoythe durch. Landesligist DJK Bunnen landete derweil einen 2:0-Erfolg beim Kreisligisten TV Dinklage.

In der zweiten Runde kommt es am Sonnabend, 17. September, zu den Begegnungen FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf - SG Elisabethfehn/Harkebrügge (15 Uhr) und SV Heidekraut Andervenne II - BV Cloppenburg II (16 Uhr). Der SV Hemmelte und die DJK Bunnen duellieren sich am Sonntag, 18. September, ab 13 Uhr.

SG Idafehn/Ostrhauderfehn - SG Elisabethfehn/Harkebrügge 0:7 (0:4). Da sie der Versuchung, den Gegner zu unterschätzen, widerstanden, stehen sie nun in der nächsten Pokalrunde: Die Gäste zeigten im Derby von Beginn an, wer der klare Favorit ist. Sie spielten offensiv und konnten schon in der achten Minute die Arme hochreißen: Carina Fugel hatte zum 1:0 für Elisabethfehn/Harkebrügge getroffen. Nachdem Lena Steenken (20.) und Muriel Block (27.) auf 3:0 erhöht hatten, sorgte erneut Fugel für Torjubel: Die Stürmerin traf fünf Minuten vor der Pause zum 4:0-Halbzeitstand für das Team des Trainers Dirk Backhaus.

Die klare Führung ließ den Angriffsschwung der Gäste nicht erlahmen: Erneut Fugel (53.), wieder Block (56.) und Jennifer Sibum (61.) trafen in der zweiten Halbzeit ins Gastgeberinnen-Gehäuse.

SG Elisabethfehn/Harkebrügge: Janßen - J. Steenken, Grüneberg, S. Bronn, Rieken (70. Janssen/90. Reil), Sibum, L. Steenken, Fugel, Janssen (22. Köhrmann/58. Finegan), Block, Reil (70. Köhrmann).

TV Dinklage - DJK Bunnen 0:2 (0:0). Die DJK tat sich mit den tiefstehenden und leidenschaftlich kämpfenden Dinklagerinnen schwer. Zumal den Gästen im Offensivspiel die nötige Präzision fehlte. So blieb die Partie lange torlos.

Mitte der zweiten Hälfte klappte es dann doch noch: Vera Benner verlängerte in der 68. Minute eine Ecke Ulrike Kleyers mit dem Kopf ins Tor. Nur zwei Minuten später verwertete Johanna Tebbe eine Hereingabe der jungen Michelle Wienken zum 2:0 für Bunnen.

Zwar traf der TVD einmal den Pfosten des Gäste-Gehäuses, doch der Aluminium-Treffer blieb die einzige Großchance der Gastgeberinnen. So fuhr die DJK einen verdienten Erfolg ein.

DJK: Alberding - Niehaus (69. Anna Nacke), Deuling-Schüring, Eva Nacke, Lindemann (82. Niehaus) - Dellwisch (65. Wienken), Luyven - Schütte (46. Verhage), Anna Nacke (46. Kleyer), Benner (76. Schütte) - Tebbe.

FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf - SG TuS Leerhafe-Hovel/TuS Strudden 11:0 (5:0). Die Gastgeberinnen waren haushoch überlegen. Alle FSG-Spielerinnen überzeugten auf ganzer Linie. So konnte auch Ines Hachmöller im Tor zweimal glänzen. Sie entschärfte die einzigen beiden Möglichkeiten der Gäste.

Auf der anderen Seite war Isabelle Sommerer nicht zu stoppen. Sie erzielte sieben der elf Treffer. In der 5., 15., 25., 56., 66., 80. und 82. Minute war die Stürmerin erfolgreich. Für die restlichen Treffer sorgten Alina Völker (22.), Nina Klatte (44., 47.) und Nadja Remmers (53.).

FSG: Hachmöller - Schade (66. Helmer), Finken, Plaggenborg, Wempe (50. Kollmer) - Remmers, Strenge (20. Többen) - Völker, Sommerer, Bruns - Klatte (58. Janßen).

Steffen Szepanski
Steffen Szepanski Redaktion Münsterland (Lokalsport)