Bösel/Löningen - Die Fußballer von Hansa Friesoythe haben die zweite Runde im Bezirkspokal erreicht. Der Bezirksligist feierte am Sonntag beim Kreisligisten SV Bösel einen knappen 2:1 (1:0)-Erfolg. Für den VfL Löningen ist dagegen das Kapitel Pokal nach der 0:2 (0:1)-Niederlage in Merzen wieder beendet.

SV Bösel - Hansa Friesoythe 1:2 (0:1). Friesoythes Trainer Hammad El-Arab musste bereits nach zehn Minuten das erste Mal verletzungsbedingt auswechseln. Für Magnus Schlangen kam Eike Kohake ins Spiel.

Bösels Trainer Matthias Rieck-Göken hatte eine defensiv eingestellte Gastmannschaft gesehen. Hansa habe unglaublich defensiv gespielt, sagte er. Trotzdem rannte sein Team zur Pause einem Rückstand hinterher. Vitali Heidt traf für Friesoythe (22.). Darüber hinaus ließen seine Teamkollegen beste Chancen ungenutzt: Sascha Brunner (41., verschossener Foulelfmeter) und Lukas Ostermann (43., Pfostenschuss) zielten ungenau.

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie nickeliger. Es gab viele gelbe Karten. Fußball gespielt wurde aber auch noch. In der 59. Minute markierte Dennis Höhne den Ausgleich. Doch das bessere Ende hatte Hansa für sich: Jan Büter erzielte mit einem 22-Meter-Schuss die erneute Führung (85.). In der Nachspielzeit bekam Bösel einen Foulelfmeter zugesprochen. Jedoch brachte Nico Remesch den Ball nicht im Gehäuse unter (90+2.). Zu allem Überfluss sah der Unglücksrabe Sekunden später noch die Rote Karte aufgrund einer Tätlichkeit.

Tore: 0:1 Heidt (22..), 1:1 Höhne (59.), 1:2 Büter (85.).

SV Bösel: Hagen - Lüken, Bley, Majewski, Deeken, Böckmann, Remesch, Schmolke, Hatke (45. Kisner), Höhne, Runden.

Hansa Friesoythe: Koschmieder - Brunner (89. Pham), Suhl, Schlangen (10. Kohake/65. Eilers), Böhmann, Heidt, Büter, Yenpinar, Risse, Fennen, Ostermann.

Schiedsrichter: Niklas Günther (Oldenburg).

BW Merzen - VfL Löningen 2:0 (1:0). Auch wenn die stark verjüngte Mannschaft des VfL Löningen beim Bezirksligisten BW Merzen (Staffel 5) mit 0:2 unterlag, so war eine deutliche Steigerung erkennbar. „Die jungen Spieler gewöhnen sich immer mehr an die Atmosphäre im Männerfußball“, sagte VfL-Betreuer Reinhard Lampe.

Beide Seiten griffen spät an, um ihren Strafraum dann umso deutlicher abzuriegeln. So ergaben sich kaum Chancen. Eine leitete Lars Reinert ein, doch Lukas Janning scheiterte mit seinem Schuss aus 16 Metern, da Merzens Torwart soeben noch seine Finger an den Ball bekommen konnte.

In der 40. Minute hatte Merzen mehr Glück, als ein Rückpass von der Grundlinie aus bei Marcel Holstein landete, der mit dem Kopf zum 1:0 verwandeln konnte (40.).

Auch im zweiten Abschnitt änderte sich wenig. Pech hatte in der 54. Minute Marcus Piehl. Der Trainer spielte selbst von Beginn an mit und soll ein Handspiel begangen haben, was aber, so Lampe, sehr umstritten war. Malte Baumann vollstreckte zum 2:0, was angesichts mangelnder Chancen schon die Entscheidung war. Pech hatte Andre Schrandt, der nach seinem starken Solo auch den Torhüter ausgespielt hatte, aber aus zu spitzem Winkel am Tor vorbeischoss (90.)

Tore: 1:0 Holstein (40.), 2:0 Baumann (54., Handelfmeter).

VfL Löningen: Lampe - Stagge, Janning (73. Büers), Müller (46. Wienken), Reinert, Stindt, Piehl, Willen, Zager, Lübke, Schrandt.

Schiedsrichter: Christopher Hartmann (Osnabrück).

Stephan Tönnies
Stephan Tönnies Redaktion Münsterland (Lokalsport)