Landkreis - In Heimspielen sind die drei Landkreisclubs in der Handball-Landesliga der Männer an diesem Wochenende gefordert.

TSG Hatten-Sandkrug II - TV Cloppenburg II (Samstag, 17.30 Uhr). Noch nicht ganz aufgegeben hat sich die TSG-Reserve, obwohl sie den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen eigentlich schon verloren hat. Trotzdem ist Betreuer Uwe Stubbemann zuversichtlich, dass man den einen oder anderen Punkt noch holen kann und sich zumindest mit Anstand aus dieser Klasse wieder verabschiedet. Mit Cloppenburg hat die TSG erneut einen recht schwierig zu spielenden Gegner zu Gast, der das Hinspiel bereits mit 39:30 für sich entscheiden konnte. Doch dieses Mal können die Hausherren auf einen fast vollen Kader zurückgreifen, denn nur Björn Hahn und Alexander Ullrich werden wohl ausfallen. Zu beachten beim Gegner ist auf jeden Fall der wurfgewaltige Rückraum um Sascha Westendorf und Marius Heyer, denn diese beiden Akteure können ein Spiel schon fast allein entscheiden.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg - HSG Grönegau/Melle (Samstag, 19.30 Uhr). HSG-Coach Sven Engelmann warnt davor, die abstiegsgefährdeten Gäste zu unterschätzen, denn bereits im Hinspiel hatten die Landkreisler etwas Mühe mit dem sehr unorthodox aufspielenden Gegner. „Wir werden unsere Hausaufgaben machen und uns intensiv auf diesen Gegner vorbereiten, denn wir haben vor eigenen Fans eine Serie zu verteidigen“, blickt Engelmann aber zuversichtlich auf diese Begegnung. Wenn der Tabellenführer in der Deckung an die bisher gezeigten Leistungen anknüpfen kann, wird sollte sie den gegnerischen Angriff um die beiden Haupttorschützen Leon Bartels und Thomas Allerdissen in den Griff kriegen.

TS Hoykenkamp - TuS Bramsche (Sonntag, 16 Uhr). „Ich bin sehr froh, dass wir nach den zwei Niederlagen zuvor mit dem Sieg gegen Eicken wieder in die Erfolgsspur gefunden und damit auch die Moral der Jungs wieder gefestigt haben,“ hofft Hoykenkamps Coach Martin Wessels, den Schwung aus dem letzten Spiel für die schwere Aufgabe gegen Bramsche mitnehmen zu können. Im Hinspiel hatte die Turnerschaft große Mühe mit dem Gegner, und so wird Wessels zunächst das Hauptaugenmerk auf eine starke Deckung legen, um so den gegnerischen Angriff um die Goalgetter Alexander Brockmeyer und Christian Bergmann möglichst schnell in den Griff zu bekommen. Auch darf Kreisläufer Marcel Golchert nicht außer Acht gelassen werden. Im Angriff gilt es eine kleine Schwäche zu beseitigen, denn zuletzt vergab Hoykenkamp einige hochkarätige Chancen fast kläglich. Die Turnerschaft kann in Bestbesetzung antreten und ist in der Pflicht, sich zwei weitere Punkte zu erkämpfen, um das gesteckte Ziel, den zweiten Tabellenplatz, nicht aus den Augen zu verlieren.