Ahlhorn - Die Faustballer des Ahlhorner SV sind bei Deutschen Meisterschaften in den vergangenen Jahren ein Dauergast gewesen. Medaillen waren dabei allerdings rar gesät, die letzte gab es 2013 (Bronze in der Hallensaison).

Nun wollen die Ahlhorner wieder angreifen – und sorgten unmittelbar vor der Saisonvorbereitung für eine große Überraschung. Thomas Neuefeind stellte nach fünf Jahren als ASV-Coach seinen Posten zur Verfügung. Grund hierfür waren sicherlich auch die fehlenden Erfolge eben bei den DM-Endrunden. Somit war die Zeit reif, einen Umschwung zu wagen, neue Reize setzen zu können.

Für die Nachfolge stellte sich der bisherige Kapitän Karsten Bilger zur Verfügung. Der Dienstälteste der Ahlhorner wird als Spielertrainer die Aufgabe übernehmen, soll aber hauptsächlich an der Seitenlinie stehen und von dort die Anweisungen geben. Personell bleibt das Team um Nationalspieler Tim Albrecht wie in den Vorjahren bestehen, im Angriff ist zudem Arne Grotelüschen von seiner halbjährigen Weltreise zurückgekehrt und wird eine weitere Alternative neben dem etablierten Schlagmann Christoph Johannes darstellen. Das Saisonziel ist klar: „Wir wollen uns zumindest unter die ersten drei Teams der Nordliga spielen. Besser noch, wir schaffen Platz eins und stehen nach dem DFBL-Sommermodus direkt im Halbfinale der DM“, gibt sich der neue Trainer optimistisch. Die Staffelmeisterschaft, die bereits einen Platz unter den besten vier DM-Teams sichern würde, erscheint allerdings auch ihm nahezu illusorisch: „Auf den Top-Platz im Oberhaus ist Berlin abonniert“, so Bilger.

Die Ahlhorner starten an diesem Samstag (16 Uhr) mit dem kniffligen Auswärtsspiel beim VfL Kellinghusen.

Kader Ahlhorner SV: Christoph Johannes, Tim Albrecht, Paul Barklage, Mats Albrecht, Sören Dahms, Lucas Overberg, Arne Grotelüschen. Trainer: Karsten Bilger.