Landkreis - Während der TSV Ganderkesee die Meisterschaft in der Handball-Regionsoberliga der Frauen feiern konnte (siehe Extrabericht), gingen die anderen drei Landkreisteams am vergangenen Wochenende leer aus.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II - SG Friedrichsfehn/Petersfehn II 20:28 (10:17). Ausschlaggebend für die Heimniederlage der HSG gegen den designierten Vizemeister war ein komplett verschlafener Beginn, den die SG zu einer schnellen 6:1-Führung (10. Min.) nutzte. Nach dem Herankämpfen auf 7:9 zeigten sich bei den Landkreislerinnen im Angriff erneut altbekannte Schwächen: Selbst die besten Chancen wurden nur selten genutzt. Bis zur Pause bauten die Gäste ihren Vorsprung auf sieben Tore aus. Zu Beginn der zweiten Hälfte war die HSG aber hellwach. Nach dem 16:18 (42.) durch Wiebke Richter waren die Landkreislerinnen auch in Schlagdistanz. Doch ließen sie in der Folge wieder gute Chancen liegen. So bauten die Gäste den Vorsprung wieder auf 17:23 aus. Am Ende nahm die SG verdient beide Punkte mit.

TS Hoykenkamp - Oldenburger TB 19:22 (11:10). Die Chemie zwischen Coach Andreas Giebert und der Mannschaft stimmte nicht mehr: Vergangene Woche trennte sich das Team der TS Hoykenkamp von seinem Trainer. Als Interims-Coach übernahm Abteilungsleiter Hans-Georg Ahrens das Amt, doch auch er konnte die Heimpleite gegen den OTB nicht verhindern.

Hoykenkamp machte den Gegner vor allem mit einigen Fehlwürfen stark. Als Gäste-Coach Detlef Heinze dann noch Julia Petrocelli in kurze Deckung nehmen ließ, wurde der Hoykenkamper Angriff zu einem lauen Lüftchen. Es war kaum noch ein Kombinationsspiel zu sehen. So blieb die Turnerschaft nur noch mit den Treffern von Kreisläuferin Wiebke Tjarks weiter im Spiel.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien sich Hoykenkamp befreien zu können und ging mit 15:13 in Führung (42.). Doch danach wurden erneut klare Möglichkeiten zum Ausbau des Vorsprungs liegen gelassen und die Führung wieder vergeben. In der Schlussphase sorgte Gäste-Keeperin Sonja Meiser mit einigen tollen Paraden dafür, dass Hoykenkamp nicht näher herankam, und als Speckmann dann kurz vor dem Ende das 21:18 für den OTB erzielte, war die Partie gelaufen.

TSG Hatten-Sandkrug II - VfL Rastede 15:21 (11:11). Nach einer schwachen Leistung in der zweiten Spielhälfte verlor die TSG am Ende deutlich gegen den VfL Rastede. Schon im ersten Abschnitt zeichnete sich dieser doppelte Punktverlust ab. Da aber auch Rastede nicht richtig zum eigenen Spiel fand, waren die Gastgeberinnen bis zur Pause noch dran.

Nach dem Seitenwechsel lief die TSG dann aus der Spur. Das nutzte der VfL eiskalt aus. Vor allem im Angriff ließ die TSG viele Chancen liegen, so dass sich Rastede über 16:12 schon vorentscheidend auf 19:13 absetzen konnte. In den letzten zehn Minuten lief auf beiden Seiten fast gar nichts mehr. Die Ammerländerinnen nahmen in einem schwachen Spiel die Punkte mit.