• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Mittelfristig zum FCB: Calmund glaubt an Havertz-Wechsel

24.05.2019

Düsseldorf (dpa) - Der Leverkusener Fußball-Nationalspieler Kai Havertz wird nach Einschätzung von Reiner Calmund mittelfristig beim deutschen Rekordmeister aus München spielen.

"Kai Havertz wird im nächsten Jahr zum FC Bayern gehen, nicht in diesem Jahr. Da wird er nicht wechseln", sagte der ehemalige Bayer-Manager bei einer Veranstaltung der "Bild" in Berlin.

Laut Calmund drängt derzeit niemand beim Bayer-Konzern den Leverkusener Sportchef Rudi Völler zu einem Verkauf des 19 Jahre alten und vertraglich bis 2022 gebundenen Mittelfeldspielers, der eine Einnahme von 80 Millionen Euro bescheren könnte. "Die wollen noch ein bisschen Spaß an dem Jungen haben. Aber er wird irgendwann wechseln. Und dann hoffe ich, dass er in Deutschland bleibt. Und wer das dann am Besten machen kann: Bayern München", sagte Calmund.

Völler hatte einen Wechsel von Havertz zum angeblich interessierten FC Bayern schon in diesem Sommer unlängst bei Sky Sport News HD ausgeschlossen. "Bei ihm gibt es sowieso keine Diskussion. Ein Jahr - mindestens - in Leverkusen würde ihm gut tun. Danach werden wir sehen."

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.