Nordenham - In der Werbung eines großen schwedischen Möbelkonzerns fliegen am St.-Knut-Tag allerorts in Skandinavien die Weihnachtsbäume aus den Fenstern. Das stimmt so zwar nicht, doch tatsächlich ist es in Schweden, Norwegen und Finnland eine alte Tradition, am 13. Januar den Baum abzuschmücken und aus dem Haus zu schaffen. Seit drei Jahren feiert Nordenham einen ähnlichen Tag.

Immer am zweiten Sonnabend im Januar lädt die Kaufmannsgilde auf dem Marktplatz zu einer Tannenbaum-Rückgabe-Aktion ein. Dabei wird jeder Anlieferer mit einem 10-Euro€-Einkaufsgutschein belohnt. Einzige Bedingung dabei ist: Der Gutschein muss noch am selben Tag in einem der 14 beteiligten Nordenhamer Geschäfte eingelöst werden.

Bei der Aktion der Gilde am vergangenen Sonnabend flogen auch Weihnachtstannen durch die Luft. Es waren die Böen des Sturm „Felix“, welche die von den Helfern sauber fürs Schreddern gestapelten Bäume immer wieder quer über den Marktplatz pusteten – und die immer auch wieder von Neuem „eingefangen“ werden mussten.

Überhaupt hatten die Aktiven der Gilde alle Hände voll zu tun. Sie halfen, Bäume aus dem Kofferraum zu hieven, zersägten größere mit der Kettensäge, fütterten den Riesenschredder – und hielten auch immer wieder Klönschnack.

Auf den Parkplätzen rund um den Marktplatz herrschte ein ähnlich wuseliges Chaos wie an Wochenmarkttagen. Mehr als 1000 Nordenhamer zurrten – meist zu zweit, oft mit dem Rad, manchmal auch im Doppelpack auf dem Anhänger – die Bäume herbei.

Zwar war nicht jeder heiß auf den Einkaufsgutschein – loswerden wollte jeder sein nadelndes Teil aber dennoch so schnell wie möglich. Insgesamt konnte Siegfried Irmer von der Kaufmannsgilde 970 Bürgern den 10-Euro-Bon in die Hand drücken.

Ob er schon wisse, was er davon kaufe? Hans-Günter Trüper zuckte mit den Achseln: „Das muss meine Frau entscheiden“, sagte er schmunzelnd. „Nö. Aber seit zwei Jahren machen wir mit. Es ist für uns immer mal wieder ein Grund, durch die Stadt zu bummeln,“ erzählte S. Höpken. Marina Rodewald dagegen wusste schon ganz genau, worauf sie los wollte: „Ich hab da ein paar schicke Schuhe gesehen.“

Die gute Hand voll Helfer bei der Mitmach-Aktion der Kaufmannsgilde sind bekannte Gesichter und von Anfang an, eben seit drei Jahren, unermüdlich dabei.

Der Sturm, der ihnen durchs Haar zauste, störte sie nicht. Schon im letzten Jahr hatten sie bei ihrer Aktion dem Sturmtief Xaver trotzen müssen. Und auch die vielen Schauer diesmal schreckten sie nicht. „Wir haben einfach weiter gemacht. Augen zu und durch“, sagte Siegfried Irmer.

Er war es übrigens auch, der seinerzeit die Idee für diese Aktion nach Nordenham brachte. „Ich hatte sie mir nicht selbst ausgedacht, ich hatte sie aus anderen Städten abgekupfert. Aber sie kommt an: Alle sind begeistert. ’Mensch toll’, sagen sie.“