Cloppenburg/Friesoythe/Höltinghausen - Ein glänzendes Wochenende feierten die heimischen Handball-Mannschaften. Ausschließlich Siege gab es zu bejubeln.

Handball, Männer Landesliga: TV Cloppenburg II - TV Bissendorf/Holte II 27:22 (10:11). Aufatmen beim Neuling, der seit den 26. November (39:30-Sieg gegen Hatten/Sandkrug II) fünf Niederlagen in Folge kassiert hat. Dieser Trend wurde gestoppt. Matchwinner war Torwart Michael Debbeler, der vor allem nach der Pause herausragend reagierte. „Da hat Michael sicher zehn glasklare Möglichkeiten entschärft“, sagte Trainer Torsten Burhorst.

Schon nach zwei Minuten musste der TVC einen Schock verarbeiten. Sascha Westendorf zog sich beim zweiten Angriff einen Muskelfaserriss in der Wade zu. So entwickelte sich ein ausgeglichenes Duell mit meist knappem Vorsprung für den Gast. Der Neuling festigte sich allmählich. Jonas Kettmann füllte die Rolle von Westendorf als Torschütze und Abwehrstabilisator gut aus, so konnte noch angeschlagene Abwehrchef Johannes Abeln geschont werden. Eine taktische Änderung nach der Pause stellte die Weichen auf Sieg. Die beiden gefährlichsten Gästeangreifer nahmen Tobias Bärlein und Marius Heyer wirkungsvoll durch kurze Deckung aus dem Spiel. Schnell glich der TVC zum 11:11 (31.) aus, zog über 17:13 (44.) auf 23:17 (51.) davon und gewann verdient.

TVC II: Debbeler, Thomann (n.e.) - Heyer (6/2), Pister, Schulmann (2), Abeln (n.e.), Westendorf (1), Wolkow (2), Kettmann (7), Feldhaus (4/2), Bärlein (5), Bröring.

Landesklasse Süd: SV Quitt Ankum - HSG Friesoythe 31:33 (14:16). Zehn Zeitstrafen und acht Siebenmeter gegen sein Team – das fand HSG-Trainer Günter Witte alles andere als berechtigt. „Da waren einige ganz kuriose Entscheidungen gegen uns“, sagte Witte. Als nach der Pause sich noch drei HSG-Spieler auf dem Parkett befanden, die Gäste danach allmählich vervollständigten, hielten die Unparteiischen die Zeit an, um nachzuzählen. Der Tabellenzweite blieb einigermaßen cool, führte vor der Pause deutlich, ehe die häufige Unterzahl doch Wirkung zeigte. Auf 23:24 kam Ankum zwar heran (47.) doch die HSG hatte die passenden Antworten und setzte sich auf 28:23 ab (49.). Als Torjäger Nils Albers leichte Abschlussprobleme bekam, sprang Jonas Alberding ein, der in der Schlussviertelstunde seine fünf Treffer markierte.

HSG: Fründt, J. Albers - Willmann, M. Witte (3), Robbers (6), N. Albers (11/4), Kühn, Laskowski, Binder, Tiedeken, Kulle, Paul (2), Alberding (5), Wilhelm (6).

Frauen, Landesklasse Süd: SV Höltinghausen - TV Georgsmarienhütte 31:14 (15:6). Nach vier Auswärtsspielen in Folge zu Hause sofort den Rhythmus gefunden und dabei den Gast und noch sieglosen Tabellenletzten nicht unterschätzt: Trainer Olaf Walter war voll und ganz zufrieden mit seinem Team.

„Die Mannschaft hat sehr konstant gespielt und nach der deutlichen Führung nie nachgelassen“, lobte der Trainer. Konzentriert agierte der Gastgeber, der nach einer 9:1-Führung (15.) etwas locker ließ, aber den 15:6-Pausenstand innerhalb von zehn Minuten auf 22:8 hochschraubte. Da war längst die Zeit gekommen, Positionen zu tauschen auch mit Blick auf die Auswärtsaufgabe an diesem Samstag beim Tabellenzweiten TV Bohmte.

SVH: Rieger - Schreider, L. Walter (6), Ferneding (1), Brockhaus (6/3), Felstermann (7), Ebendt (4), Fangmann (6), Wienken, Reinke (1).