Neerstedt - Überraschend haben die Handballer des TV Neerstedt II die zweite Runde im Verbandspokal erreicht. Dagegen verabschiedete sich die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg nach einer schwachen Vorstellung.

TV Neerstedt II - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 23:17 (10:6). Im Halbfinale kassierte der große Favorit HSG Grüppenbühren/Bookholzberg (Landesliga) gegen den Landesklassen-Vertreter TV Neerstedt II eine klare Niederlage und schied damit schon frühzeitig aus dem Wettbewerb aus. Von Beginn an zeigte sich das Team von HSG-Coach Sven Engelmann besonders in der ersten Hälfte von einer spielerisch lustlosen Seite. So versuchte die HSG den Torwart mit einem siebten Feldspieler zu tauschen, doch waren die Torhüter der HSG viel zu langsam in ihren Aktionen. So kassierte die Engelmann-Sieben ganz schnelle Gegentore. Neerstedt nutzte die Ballgewinne in der Deckung immer wieder mit Erfolg zu weiten Würfen auf den gegnerischen Kasten. Auch spielerisch war vom Landesligisten zunächst kaum etwas zu sehen, hinzu kamen insgesamt 43 Ballverluste. Ganz anders agierten dagegen die Neerstedter, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten recht stark spielten. Erst als Neerstedt zu Beginn der zweiten Hälfte gleich drei weitere Treffer zum 13:6 erzielte, schien die HSG aufzuwachen. Phasenweise sah man nun schnelle Kombinationen, die nach sehenswerten Zuspielen auch sicher abgeschlossen wurden. Trotzdem blieb alles nur Stückwerk, so dass das TVN-Team um Spielertrainer Phillip Hollmann fünf weitere Treffer in Folge erzielte und damit beim 17:7 (36.) bereits eine kleine Vorentscheidung gefallen war.

VfL Rastede - TV Neerstedt II 26:30 (10:13). Im Anschluss fand für Neerstedt das Finale gegen den VfL Rastede statt, der sich zuvor gegen den TvdH Oldenburg II mit 26:24 behauptet hatte. Noch einmal wuchs das TVN-Team um Spielertrainer Phillip Hollmann über sich hinaus und besiegte den Favoriten aus dem Ammerland. Eigentlich waren die Rollen vor dem Spiel bereits klar verteilt, zudem verfügten die Gastgeber über einen sehr starken Rückraum. Doch war die Neerstedter Deckung nach einem 1:4-Rückstand in der Anfangsphase immer besser darauf eingestellt. Keeper Dennis Dohle steigerte sich enorm und war mit 14 zum Teil tollen Paraden einer der Garanten des Erfolges. Doch auch die Deckung hatte den Angriff des Gegners sehr gut im Griff, es gab etliche Ballgewinne. So wurde in der Offensive sehr konzentriert aufgebaut und die gegnerische Deckung mit schnellen Kombinationen immer wieder in Bewegung gebracht. Die so entstandenen Lücken nutzten besonders Niklas Löding und Torben Schachtschneider aus dem Rückraum, doch gab es auch tolle Anspiele an den Kreis, die von Hollmann wiederholt zu sehenswerten Treffern genutzt wurden. Auch die Außen Lennard Bruns und Matti Lehner wurden immer wieder glänzend freigespielt. Nach dem Seitenwechsel legte Neerstedt dann zwei schnelle Tore nach, doch versuchte Rastede wieder heranzukommen. Als sich Neerstedt dann mit vier schnellen Toren auf 23:15 (40.) absetzen konnte, war die Vorentscheidung gefallen. In den letzten zehn Minuten kontrollierten die Neerstedter das Spiel, so dass sie am Ende mit einem 30:26-Erfolg den Einzug in die nächste Runde feiern konnten.

Betreuer Thomas Lindenthal zeigte sich nach dem Spiel der Mannschaft hoch zufrieden: „Das Team hat die Vorgaben sehr gut umgesetzt.“