Cloppenburg/Jever - Zur „Mannschaft mit den zwei Gesichtern“, wie Torsten Burhorst, Trainer des TV Cloppenburg II, es bezeichnet, müsse der Handball-Landesliga-Neuling reisen. An diesem Samstag um 18 Uhr (Halle Jahnstraße in Jever) wartet auf den Tabellensiebten die HG Jever/Schortens, die als Zehnter nur zwei Punkte weniger auf dem Konto hat.

Ob es ein Duell auf Augenhöhe wird, ist die spannende Frage. Die Handballspielgemeinschaft hat alle Punkte in eigener Halle verbuchen können mit sechs Siegen und einem Remis, auswärts gab es acht Niederlagen. Das mag vor allem daran liegen, das die zahlreichen Routiniers die Auswärtsfahrten meiden, um dafür auf eigenem Parkett den Gästen mächtig einzuheizen.

„Auf dieses Ausgangslage müssen wir uns einstellen. Das wird ein völlig anderes Duell als unser Hinspiel geben“, sagt Burhorst. Damals stellte der TVC beim Stande von 23:23 in den letzten Minuten den 27:23-Erfolg sicher. Die damals besten Schützen, Sascha Westendorf (verletzt) und Marius Heyer (Urlaub), fehlen ebenso wie Günter Pister, Philipp Pohlmann, Michael Debbeler und Christian Schulmann.

Neuzugang und Rückraumschütze Steffen Grote (TV Dinklage) ist erst ab dem 28. Februar spielberechtigt.