Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Handball TvdH greift nach Spitzenplatz

Oldenburg - Zweites Gipfeltreffen binnen zwei Wochen: Keine 14 Tage ist es her, da gastierte der damalige Tabellenführer SG Neuenhaus/Uelsen beim zu diesem Zeitpunkt fünftplatzierten TvdH und wurde vom Rivalen aus Haarentor punktlos auf die Rückreise geschickt. 28:26 gewannen die Gastgeber das Duell. An diesem Freitag gibt sich um 20 Uhr der neue Spitzenreiter der Handball-Verbandsliga, die HSG Delmenhorst, in der Halle am Brandsweg die Ehre. Sollte der inzwischen zweitplatzierte TvdH zum dritten Mal in Folge einen Sieg einfahren, würde er seinerseits die Tabellenführung übernehmen.

Belohnung für Leistungen

„Die Jungs freuen sich darauf“, sagt Haarentors Trainer Ralf Hafemann mit Blick auf die Begegnung mit den Delmenhorstern. „Das ist auch die Belohnung für die gute Leistung, die sie bislang gebracht haben“, ergänzt der Coach und prognostiziert: „Ich denke, dass es eng wird – aber wir können Delmenhorst auf jeden Fall Paroli bieten. Beide Mannschaften werden sich alles abverlangen.“

Lagen vor dem vergangenen Spieltag die Mannschaften auf den Plätzen eins bis fünf jeweils noch mit 10:4 Punkten gleichauf, so haben sich Haarentor und Delmenhorst durch ihre Erfolge nun etwas abgesetzt. Beide Teams weisen jetzt eine Bilanz von 12:4 Zählern auf – dem Gewinner winkt nun zusätzlich zu Rang eins auch ein kleines Polster auf die Verfolger.

„Delmenhorst hat sich den Aufstieg als Ziel gesetzt“, weiß Hafemann, vertraut aber auf die Stärken des eigenen Teams. „Wir können hoffentlich dagegenhalten. Die Jungs kämpfen immer, das kann man bei jedem Spiel sehen“, lobt der Coach und fügt hinzu: „Der Weg, den wir beschreiten, ist sehr positiv.“

Lautstarke Fans

Beim Spitzenspiel erhoffen sich die Haarentorer wieder die lautstarke Unterstützung der handballbegeisterten Oldenburger Fans. Den Sieg gegen Neuenhaus/Uelsen hatten die TvdHer vor gut gefüllten Rängen eingefahren und bejubelt. Mehr als 250 Zuschauer hatten sich in der Halle am Brandsweg eingefunden und kräftig für Stimmung gesorgt.

Erfolgreichster Angreifer des TvdH ist aktuell Florian Andresen mit einer Ausbeute von 35 Toren aus acht Spielen. Zum Zuschauen verdammt sind beim Spitzenspiel gegen Delmenhorst neben den Langzeitverletzten die Akteure Sören Steenken und Lukas Günsel. „Da müssen dann andere in die Bresche springen – wir sind trotzdem gut aufgestellt“, erklärt Coach Hafemann. Helge Busemann erlitt beim 25:23 seines Teams vor einer Woche bei Bremervörde II einen schweren Pferdekuss. Ob sein Einsatz an diesem Freitag möglich ist, soll kurzfristig entschieden werden.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Verbindung von Jever nach Schortens Alte B210 bekommt ein neues Gesicht

Sarom Siebenhaar Jever

Nachhaltiges Bauvorhaben in Varel Dieses Haus soll sich komplett selbst versorgen

Jan-Ole Smidt Varel

Kinderarmut Jedes dritte Kind in derStadt lebt von Hartz IV

Kea Ulfers Wilhelmshaven

ESC-Vorentscheid Edewechterin Anica Russo will auf die ganz große Bühne

Marlis Stein Edewecht
Interview

Oldenburger Gründer im Interview „Wettbewerbsfähigkeit wird künftig auch über künstliche Intelligenz definiert“

Sabrina Wendt
Auch interessant