Neerstedt - Nach zuletzt drei guten Spielen kassierten die Landesliga-Handballer des TV Neerstedt II gegen den TuS Bramsche eine klare 26:32 (12:16)-Niederlage. Damit schwebt die TVN-Reserve in höchster Abstiegsgefahr, da nun die letzten vier Mannschaften punktgleich sind.

„So wird die Mannschaft nie wieder zusammen spielen“, sagte TVN-Coach Lutz Matthiesen. Denn in eigener Halle lief quasi eine Notmannschaft auf. So fehlten den Neerstedtern neben Torben Schachtschneider auch Marcel Kasper, Andre Schröder-Brockshus, Niklas Löding und Maik Haverkamp. Deswegen halfen Marc Rasche und Marcel Volk aus, damit Matthiesen ein paar Alternativen auf der Bank hatte.

Die Ausfälle machten sich dann sowohl in der Defensive als auch im Angriff deutlich bemerkbar: So fehlten etwa in der Abwehr die Absprachen. Trotzdem blieb das Spiel zunächst offen, denn auch die Gäste vergaben einige Chancen, so dass Neerstedt bis zum 11:11 (24.) auf Tuchfühlung blieb. Doch während Neerstedt in der Schlussphase der ersten Hälfte nur noch ein Treffer gelang, setzte sich Bramsche mit fünf Toren ab.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Landkreisler, heranzukommen, doch die Gäste bauten ihren Vorsprung bis Mitte der zweiten Hälfte schon vorentscheidend auf 17:23 aus. In der verbleibenden Zeit kontrollierte der TuS das Spiel und den Gegner.

„Bei unserem Restprogramm ist es kaum noch möglich, die Klasse zu halten“, so der Neerstedter Coach. „Gerade der Ausfall von Leistungsträgern wie Schachtschneider und Schröder-Brockhus wiegt sehr schwer und ist kaum auszugleichen.“