Wesermarsch - Titelanwärter gegen Kellerkind: Am Sonntag (14 Uhr) gastieren die Fußballer der SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor beim Tabellenzweiten der Kreisliga IV, SV Gödens. Auch der 1. FC Nordenham II muss auswärts ran: Am Sonntag (14 Uhr) spielt die Bezirksliga-Reserve beim FSV Jever. Dagegen hat der AT Rodenkirchen ein Heimspiel: Die Elf von Trainer Wolfgang Rohde empfängt die SG Wangerland (Sonntag, 14 Uhr).

SV Gödens - SG Schwei/Seefeld/Rönnelmoor. Gödens braucht drei Punkte, um im Titelrennen zu bleiben, Schwei drei Zähler um sich vielleicht doch noch ans rettende Ufer zu robben. Die Gastgeber haben interne Probleme: Fabrice Sander legte das Traineramt nieder, weil sich der Verein von Manager Lutz Hagestedt getrennt hat.

Dennoch macht sich SG-Coach Heinz Ullrich keine große Hoffnungen. Nach der 1:3-Niederlage im Derby gegen Rodenkirchen ist das Schweier Selbstbewusstsein geschwächt. Zudem fehlen die Stammspieler Ole Minnemann, Flemming Hardt und Michael Ostendorf. „Wir werden versuchen, das Ergebnis in Grenzen zu halten“, sagt Ullrich und kündigt eine defensive Marschroute an.

AT Rodenkirchen - SG Wangerland. Spiel auf Augenhöhe: Rodenkirchen ist Zehnter. Wangerland steht auf Platz elf – hat aber noch Nachholspiele vor sich. ATR-Coach Rohde warnt besonders vor Stürmer Benjamin Tiegges und stellt klar: „Wir dürfen Wangerland nicht unterschätzen.“ Wohl wahr: Das Hinspiel verlor seine Elf mit 0:3.

Personell sieht’s mau aus beim ATR: Mischa Schwarze hat sich im Derby einen Zeh gebrochen. Ob Fabian Heckl und Christian Luga spielen können, ist fraglich. Deshalb bedient sich Rohde wieder in der A-Jugend – und lobt Dennis Utsch. „Er hat im Derby klasse gespielt.“

FSV Jever - 1. FC Nordenham II. FCN-Coach Erkan Özcan kündigt eine offensive Spielweise an. „Wir wollen mit Pressing spielen. Wir sind zu ungefährlich und bekommen zu schnell Gegentreffer“, sagt er. Der Trainer des Tabellen-13. ist vor dem Spiel gegen den Tabellenvierten optimistisch. Schließlich endete das Hinspiel 1:1.

Pech für den FCN:  Tobias Schindler hat sich in der ersten Mannschaft festgespielt. „Das ist ein großer Verlust, aber ich bin froh, dass Bennet Witt bleibt“, sagt Özcan. Der Innenverteidiger wolle weiter für die Zweite des FCN auflaufen, sagt Özcan.