Schönemoor - Mit der Ampelanlage für den Reit- und Fahrverein Schönemoor sollte eigentlich Ruhe einkehren rund um die Zuwegung zum Vereinsgelände. Seit einigen Jahren ist die schmale Zufahrtsstraße immer wieder Anlass für Streitigkeiten zwischen dem Reitverein und der Tierpension Mahlstedt. Doch Ruhe will nicht so wirklich einkehren: Am Wochenende wurde die neu errichtete Lichtsignalanlage von Unbekannten verschmutzt.

Mit der Ampelanlage soll eigentlich die Zufahrt geregelt werden, denn begegnender Verkehr ist auf der schmalen Straße nur schwer möglich. Wer von der Anlage runter möchte, betätigt einen Taster und die Signalanlage schaltet vorne auf Rot. Das Rotlicht hält für ungefähr vier Minuten an, wird der Knopf nicht gedrückt, bleibt die Anlage dunkel. Eigentlich soll so Gegenverkehr vermieden werden, aber: „Am Wochenende kam es wieder zu Gegenverkehr, welchen die Mitglieder mit Humor aufgenommen haben. Rückwärtsfahren können wir nämlich“, so die Vorsitzenden Michael Hoffmann und Arthur Baumfalk.

Bei der Überprüfung der Anlage stellten die Vereinsmitglieder fest, dass Unbekannte die Signalanlage mit schwarzer Farbe bestrichen haben. Somit habe die Anlage zwar auf Rot geschaltet, durch die komplett abdeckende Farbe kam aber kein Licht durch und für ankommende Fahrzeuge sah es so aus, als wäre die Strecke frei.

Die Anlage wurde Ende 2016 in Betrieb genommen. „Durch viel Eigenleistung der Vereinsmitglieder, Eigenmittel und einem Zuschuss der Gemeinde Ganderkesee konnte diese Anlage finanziert werden“, erklären die Vorsitzenden Michael Hoffmann und Arthur Baumfalk.