• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Ab in den Knast!

28.06.2019

Unterwegs /Rummo Der Donnerstag begann nach einer unruhigen Nacht mit Kaffee und einer Gruppenbesprechung. Neben dem Ammerländer Racing Team, mit dem wir schon seit Mittwoch die Straße teilen, war auch das Team Das Provisorium wieder mit dabei. Die beiden Bremer hatten die Russlandroute gewählt, waren ähnlich begeistert wie wir von Finnland, und hatten gegen Mitternacht die Party-Location erreicht. Schnell waren bei der Besprechung die Prioritäten klar: Tagesaufgabe erledigen und dann ab nach Lettland. Riga, um genau zu sein.

Alle Beiträge zur Baltic Sea Rallye im NWZ-Spezial

Die Tagesaufgabe führte uns zunächst wieder Richtung Tallinn und dann noch etwas weiter. Ziel war das ehemalige Sowjet-Gefängnis im Steinbruch Rummo. Seit den 1930er Jahren wurden im Steinbruch Schiefer und Marmor abgebaut, bis in die 1990er Jahre durch Strafgefangene bzw. Zwangsarbeiter des neben dem Steinbruch gelegenen und eines weiteren Gefängnissen.

Als die Pumpen des Steinbruches abgestellt wurden, füllte sich die Grube schnell mit Wasser. Heute ist das Areal ein beliebtes Ausflugsziel, obwohl ein Teil des verlassenes Gefängnisses noch am Rand des Beckens thront – und andere Gebäude unter der Wasseroberfläche schlummern.

Wir haben uns länger als ursprünglich geplant dort aufgehalten, ein Teil der Gruppe hat fas Gelände zu Fuß erkundet, die anderen haben sich aufs Wasser begeben. Mit Stand-Up-Paddling und Kanu sind wir über den See hin zu den unter der Wasseroberfläche sichtbaren Ruinen. Obwohl: In meinem Fall war es eher knieendes Paddling denn stehendes. Aber da wir ein Foto von einem Teammitglied im Wasser brauchten...

Badespaß mal anders: Claus Hock und das Stand-UP-Paddling werden wohl keine Freunde mehr. (Bild: Stefanie Karg)

Aktuell, es ist gerade kurz nach 18 Uhr Ortszeit, sind wir auf dem Weg nach Riga. Gegen 22 Uhr sollten wir da sein und unsere Zelte aufschlagen können.

Die Fahrt wird uns derweil versüßt durch besseres Wetter (den Regen haben wir kurz vor dem Gefängnis verloren) und durch gute Nachrichten aus der Heimat: Auch kurz vor Ende der Baltic Sea Circle Rallye spenden weiterhin tolle Menschen für unseren guten Zweck. Denn das darf bei all dem Abenteuer nicht vergessen werden: Wir als Team Dompfaff&Strandläufer sammeln für die Bahnhofsmission Magdeburg und die Weihnachtsaktion der NWZ-Stiftung. Und das noch bis Zieleinlauf.

Podcast: Unterwegs mit einem MX 5

In einer kleinen Podcast-Spezialfolge unterhält sich der Strandläufer (Claus Hock) mit Doreana Müller (24) vom Team „Miata Vänskap“. Die junge Oldenburgerin ist mit ihrer Freundin in einem MX 5 unterwegs. Im Podcast spricht sie über ihre Erfahrungen auf der Russland-Route, die Baltic Sea Circle Rallye und darüber, ob sie tatsächlich mit offenem VErdeck bis zum Nordkap gefahren ist.

Claus Arne Hock Redakteur / Online-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2154
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.